Feuerwehr Neukirchen steckt viel Eigenleistung ins neue Gerätehaus
Dauereinsatz auf der Baustelle

Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Neukirchen machten Kommandant Manfred Lösch (rechts) und sein Stellvertreter Marcus Rupprecht (links) einige Beförderungen und Ernennungen offiziell. Den Geehrten gratulierte Bürgermeister Winfried Franz (Fünfter von links). BIld: rtw

32 Einsätze haben die Aktiven der Feuerwehr Neukirchen im Jahr 2017 bewältigt, einen regen Übungsbetrieb inklusive. Darüber hinaus fordert sie noch eine andere Baustelle.

Die Eigenleistung beim Neubau des Feuerwehrhauses erntet Anerkennung bei Bürgermeister Winfried Franz. Wie bei der Jahreshauptversammlung zu hören war, stehen noch Arbeiten im Unterkunftsbereich und in der Fahrzeughalle aus.

Vorsitzender Dennis Marx ging auf die gesellschaftlichen Ereignisse im vergangenen Jahr ein. Für den Besuch von Jubiläen anderer Feuerwehren im Landkreis wünschte er sich in der Zukunft eine bessere Beteiligung. Der Vier-Mächte-Ball sowie eine Maiwanderung stärkten die Gemeinschaft. Auch beim Weihnachtsmarkt war die Truppe mit einem Stand vertreten. Das Gartenfest bescherte der Kasse einen finanziellen Erfolg. Die Stärke des Vereins gab der Vorsitzende mit 103 Mitgliedern an, von denen 44 Feuerwehrdienst leisten.

Bei drei Bränden im Einsatz

Durch Neuaufnahmen und einen Übertritt aus der Jugend blieb die Zahl der Aktiven konstant. Kommandant Manfred Lösch berichtete über Übungen und Ausbildungen, teilweise in Zusammenarbeit mit den andren Gemeindewehren. 32 Einsätze waren zu meistern, darunter drei Brände und 24 technische Hilfeleistungen. Neukirchen war auch der Austragungsort eines Unterrichtstags über Gefahrgut und praktische Übungen mit dem Chemikalienschutzanzug (CSA). Zum Abschluss informierte Lösch über den aktuellen Stand der Baustelle Feuerwehrhaus mit erledigten und noch anstehenden Arbeiten im Unterkunftsbereich und in der Fahrzeughalle.

Eine bunte Mischung von Freizeitaktivitäten, Übungen und Ausbildung bekamen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr geboten. Gefordert waren sie beim Wissenstests. Wie der Jugendwart Stefan Wonneberger informierte, plant er für seine fünf Schützlinge zusammen mit den Gemeindewehren und der Gruppe aus Etzelwang eine 24-Stunden-Übung.

34 Atemschutzträger

Für die derzeit 34 Atemschutzträger ist Florian Kernebeck verantwortlich. Das Geübte habe seine Truppe bei der Abnahme von Leistungsabzeichen unter Beweis gestellt.

Bürgermeister Winfried Franz überbrachte Grüße der Gemeinde. Besonders lobte er die zahlreichen Stunden, die beim Bau des Feuerwehrhauses eingebracht werden. Kreisbrandmeister Christian Meyer hielt Rückschau auf die 1700 Einsätze im Landkreis.

EhrungenUnter dem Tagesordnungspunkt Ehrungen und Ernennungen verkündete Kommandant Manfred Lösch offiziell die Beförderungen von Karin Engelhard zur Feuerwehrfrau und von Stefan Wonneberger zum Brandmeister. Marcus Rupprecht rückt in den Rang des Hauptbrandmeisters auf.

Auszeichnungen gingen an Florian Oeh für zehn Jahre, Uwe Hartmann und Dennis Marx für 20 Jahre sowie Guido Heinl für 30 Jahre Feuerwehrdienst. Armin Hartmann erhielt das Ehrenzeichen des Freistaates für 25 aktive Jahre in der Feuerwehr Neukirchen. (rtw)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.