01.03.2018 - 20:00 Uhr

Westliche Landkreisgemeinden werben auf der Freizeitmesse in Nürnberg Nahtourismus ankurbeln

Der Erholungsbedarf der Stadtmenschen in einer abwechslungsreichen Natur bleibt ungebrochen. Doch es reicht nicht, sich nur um die Stammkunden zu kümmern. Deshalb werben die Gemeinden im westlichen Landkreis auch um neue Wanderfreunde.

Bürgermeister und Tourismus-Fachfrauen trafen sich am Stand in der Halle 9 der Freizeitmesse in Nürnberg. Von links Winfried Franz, Roman Berr, Brigitte Bachmann, Gerhard Zuber vom VGN, Brigitte Grimm, Fabian Bräutigam und Evi Steiner-Böhm. Bild: fm
von Franz MüllerProfil

Die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Neukirchen und die Gemeinde Birgland tun dies bei der Freizeitmesse Nürnberg an einem Stand. Mit von der Partie sind dort der Landkreis Amberg-Sulzbach und die Stadt Amberg.

Inmitten eines riesigen Freizeit- und Reiseangebots aus Bayern und ganz Deutschland nimmt sich die Ecke in der Halle 9 mit dem Werbematerial der drei VG-Mitgliedsgemeinden Neukirchen, Etzelwang und Weigendorf sowie dem Birgland nicht aufdringlich, aber naturverbunden aus.

Regina Wolfohr (Landkreis), Brigitte Grimm (VG Neukirchen) und Evi Steiner-Böhm (Birgland), die in den Kommunen für Tourismus zuständig sind, ergänzen mit mündlichen Auskünften die angebotenen Prospekte. Neben den Natur- und Denkmalschönheiten bewerben die Schriften die Wanderrouten, den Fünf-Flüsse-Radweg und die Vorzeige-Gastronomie. Als Pluspunkt stellen sie dabei auch die verkehrsmäßig gute Erreichbarkeit der Region per Bahn und Straße heraus. Dazu sind neben den einzelnen Flyern über besonders markante Orte und Stellen auch die Sondertouren des VGN (Verkehrsverbund Großraum Nürnberg) ein gesuchtes Material.

Dessen "Wanderspezialist" Gerhard Zuber ist im ganzen Bereich um Nürnberg die treibende Kraft, neue Routen gemeinsam mit den Gemeinden zu finden, die Beschilderung zu organisieren und als Abwechslung anzubieten. Die VG-Bürgermeister Winfried Franz (Neukirchen), Roman Berr (Etzelwang) und Fabian Bräutigam (Vize in Weigendorf) sowie Brigitte Bachmann (Birgland) trafen sich mit ihm am gemeinsamen Stand zum Erfahrungsaustausch. Dabei erlebten sie gleich, wie das Interesse und die konkreten Anfragen der vorbeiflanierenden Messebesucher den freundlichen Damen kaum Pausen zum Verschnaufen ließen. Farbige Natur- und Denkmalbilder, zum Beispiel die Burgruine Lichtenegg, sind eben Blickfänger. Das Gebiet östlich der Metropole Nürnberg festigte damit seine Beliebtheit bei den erholungsuchenden Menschen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.