Fast 90 Reiter nehmen bei Fuchsjagd die Hürden
Im Galopp durch die herbstliche Oberpfalz

Freizeit
Neunburg vorm Wald
18.10.2017
73
0

Neunburg-Poggersdorf. Begleitet vom goldenen Oktober, stiegen am Wochenende fast 90 Teilnehmer bei den Fuchsjagden des Schwarzachtaler Reit- und Fahrvereins in den Sattel.

Zur Franz-Koller-Gedächtnisjagd am Samstag hatten sich 49 Teilnehmer versammelt und lauschten zur Eröffnung den stimmungsvollen Klängen der Jagdhornbläser St. Hubertus aus Schwandorf, die das Spektakel seit 37 Jahren begleiten. Die Pferdesegnung nahm der Neunburger Stadtpfarrer Stefan Wagner vor. Nach einem dreifachen "Reiter Horrido" brach die Jagdgesellschaft auf, die Strecke führte vom Kollerhof aus durch eine reizvolle Herbstlandschaft über Wiesen und Fluren, unterwegs hatten Ross und Reiter mehrere Hindernisse zu meistern. Das Feld führten die beiden Sieger des Vorjahres, Günter Koller auf "Pik Dame" und Elisabeth Meier auf "Lenny" (Bild) an. Das Abschlussrennen in Egelsried gewannen Christina Groher auf "Solitaire" und Christian Wild auf "Quinto", beides Schulpferde aus dem Stall Koller. Sie werden damit im nächsten Jahr als Füchse das Jagdfeld anführen. Ein gemütliches Jagdgericht auf dem Kollerhof setzte am Abend den Schlusspunkt. Ebenfalls bei strahlendem Sonnenschein stiegen am Sonntag 39 Reiter zur Jugend- und Einsteigerjagd aufs Pferd. Auf sie wartete die gleiche Jagdstrecke, allerdings waren etwas weniger Hindernisse zu springen. Das Abschlussrennen gewannen Maximilian Rehm auf "Let's Dance" und seine Schwester Pauline auf "Solitaire". Bild: digge-zigge.de (exb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.