23.02.2017 - 19:56 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Von Pandabär und Qualle bis zu Pirat und Bauarbeiter: Bunte Masken-Vielfalt in der Altstadt Hier hat der Fasching das Sagen

Der Trubel lockte Pandabären aus den Wäldern, Bauarbeiter mit auffällig zarten Händen machten früher Feierabend und ein Schwarm Leuchtquallen bewegte die Tentakeln zum Takt der Musik. Nahezu grenzenlos war die Maskenvielfalt beim Weiberfasching.

von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Auf Einladung des Vereins "Kulis'" tummelte sich ein vielköpfiges Narrenvolk auf dem Schrannenplatz. Am "Nasch'n Pfinsta" war die Altstadt für Jubel, Trubel und Heiterkeit reserviert.

Zum Motto "1000 und eine Nacht", das die Organisatoren zum Neunburger Millennium ausgegeben hatten, waren in der Menge natürlich einige Scheichs und Haremsdamen zu entdecken. Andere hatten sich halb als Wolf, halb als Rotkäppchen verkleidet. Vogelscheuchen, Piraten und Teufelchen komplettierten das bunte Bild. Sogar ein Haufen Hühner trotzte der wegen Geflügelpest verordneten Stallpflicht und tanzte zum "Faschingsrock" der Band "Bola Bola".

Von der Stimmung anstecken ließen sich auch Bürgermeister Martin Birner, MdB Karl Holmeier und Anka-Draht-Geschäftsführer Andreas Insinger, der die Party seit Jahren unterstützt. Über 30 "Kulis'"-Mitglieder hielten die Maschkerer mit Krapfen, heißen Würsteln und Brezen bei Kräften. Denn abends sollte die Sause in den Wirtshäusern weitergehen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp