27.06.2017 - 10:50 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

24. Burghofserenade wird mit zwei Kapellen zum Klangerlebnis "Blasmusik satt" im Burghof

Gleich für eine doppelte Klang-Ration war bei der 24. Burghofserenade der Stadtkapelle gesorgt: Die Neunburger hatten die Musikkapelle aus dem oberbayerischen Ainring zu einem Gastspiel eingeladen. Dort gibt ein gebürtiger Oberpfälzer den Takt vor.

Ein musikalisches Glanzlicht entzündete die Stadtkapelle zusammen mit ihrem Gästen von der Musikkapelle Ainring. Bei der 24. Burghofserenade sorgte vor allem der Gemeinschaftschor beider Orchester für den klanglichen Höhepunkt. Bild: sns
von Hans SteinsdorferProfil

Nahezu ausverkauft meldeten die Verantwortlichen der Stadtkapelle bei ihrer 24. Burghofserenade. War das Wetter in den vergangenen Jahren stets regnerisch, durften sich die Organisatoren und Musikanten heuer über die Gunst von oben freuen. Aus Anlass des Jubiläumsjahres "1000 Jahre Neunburg" präsentierten sich diesmal zwei Orchester das Publikum.

Mit Neunburger Taktgefühl

Nach der Begrüßung der zahlreichen Gäste durch Stadtkapellen-Vorsitzenden Roman Sorgenfrei übernahm die Musikkapelle Ainring aus Oberbayern den ersten Part des Abends. Der Klangkörper kommt aus dem Berchtesgadener Land und besteht aus 60 Musikern; 20 Kinder und Jugendliche befinden sich in der Ausbildung. Das Blasorchester wird seit 2015 von Thomas Rettelbach, einem gebürtigen Neunburger, geleitet.

Die Musiker aus Ainring haben schon zahlreiche Auftritte in Funk und Fernsehen bewältigt, unter anderem beim "Musikantenstadl", oder in der von Franz Messner moderierten Radio-Sendung "BR-Unterwegs" ihr Können unter Beweis gestellt. Mit der Neunburger Kapelle verbindet die Ainringer eine jahrzehntelange Freundschaft, die mit diesem Auftritt weiter gepflegt und vertieft wurde.

Motto "Musik verbindet"

Nach der Pause waren dann die Lokalmatadoren am Zug. Dirigent Anton Lottner hatte sechs verschiedene Stücke einstudiert, die die Besucher immer wieder zu Beifallsstürmen veranlassten. Der Höhepunkt am Schluss war der eindrucksvolle Gemeinschaftschor beider Musikkapellen. Das Stück "Musik verbindet" und zwei Zugaben setzten den Schlusstakt unter die 24. Serenade.

Danach bestand im Burghof die Gelegenheit, bei Zwiebelkuchen und leichten Sommergetränken den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Die stadtbekannte Gruppe "Just one more" um Jürgen Zach ergänzte die lockere Atmosphäre mit ansprechender Live-Musik.

Das Programm

Musikkapelle Ainring

"Eine feste Burg ist unser Gott" (Jan de Haan), "New Baroque Suite" (Ted Huggens), "Die Hochzeit des Figaro" (W.A. Mozart), "Auf der Jagd" (Johann Strauss Sohn), "Mountain Lake" (Herrmann Pallhuber) "Auf der Dorfstraße" (Robert Payer), als Zugabe: "Rainermarsch".

Stadtkapelle Neunburg

"Kaiserin Sissi" (Timo Dellweg), "Adventure" (Markus Götz), "Polka italienne" (Sergeij Rachmaninow), "Opern Ländler" (Franz Sprenzinger), "Downtown" (Tony Hatch), "Curtain Call" (John Wasson).

Gemeinschaftschor

"Musik verbindet" (Klaus Rustler); als gemeinsame Zugaben erklangen "Bandology" und der "Kaiserjägermarsch". (sns)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.