26.09.2017 - 20:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Fabian Borkner veröffentlicht Oberpfalzkrimi Grausame Tat am Kirwamontag

Neunburg-Hofenstetten. Man kennt Wiefelsdorf oder Wackersdorf, aber von Wirkendorf im Landkreis Schwandorf lässt sich nur aus einem Buch Kenntnis erwerben. Jedoch ist darin der Oberpfälzer Geist punktgenau getroffen, und die spannende Handlung bewegt den Leser dazu, seine Lektüre erwartungsvoll fortzusetzen.

"Kirwatanz" heißt der Regionalkrimi, den Fabian Borkner verfasst hat. Bei einer Lesung im Landhotel Birkenhof in Hofenstetten stellte der Autor sein Werk vor. Bild: tie
von Reinhold TietzProfil

Krimis gibt es viele, aber seit wann spielen welche in der Oberpfalz? Echte Oberpfälzer empfinden sich beim Lesen dieses Krimis "dahoam". Leser von außerhalb lernen neue Landschaften wie Charaktere kennen und können ihr Staunen nur noch in Formulierungen wie "wat et allet jibt" ausdrücken. Der Autor Fabian Borkner stellte sein Buch im Landhotel Birkenhof in Hofenstetten vor. Bereits im Titel wird eine Oberpfälzer Spezialität angesprochen: Borkner gab zum "Kirwatanz" etliche ironische Erläuterungen, die Anwesenden lachten dankbar mit.

Dann aber stellte sich heraus, dass gerade am Kirwamontag ein Mord passierte, der aufgeklärt werden muss. Das humorvolle Umfeld und die grausamste Tat, die ein Mensch einem Mitmenschen zufügen kann, das passt doch nicht zusammen! Und dann noch in der Oberpfalz - ja wo san mer denn. Aber gerade dieser Gegensatz belebt die Handlung, macht das Lesen leicht. Der Regionalkrimi hat ein neues Abbild. Die wegen einer anderen Sache erst angekommene Detektivin kommt ursprünglich aus Lübeck, lebt und arbeitet aber wenigstens schon eine Zeitlang in München. Und jetzt soll sie in Wirkendorf einen Versicherungsfall klären. Ein Einheimischer hilft ihr. Das ist allein schon deshalb wichtig, weil der "Preißin" dann eher etwas mitgeteilt wird, was ihr zur Lösung des Falles möglicherweise helfen kann. Selbst wenn es nur dolmetschen ist oder den Zugang zu anderen Bewohnern erleichtert - der Musikant aus dem Ort kennt sich in den Gaststätten aus und verhilft der "Zuagroasten", eine bessere Legitimation für das Stellen von Fragen zu erlangen. Immerhin führen die Untersuchungen die beiden Ermittler nach Schwandorf, Neunburg vorm Wald, Bodenmais, Bad Kötzting und Furth im Wald.

Demnach verfügt die Handlung trotz der kriminellen Grundnote auch gleichberechtigt über Passagen, in denen Eigenarten der Oberpfälzer geradezu authentisch dargestellt werden, weil sie in der Betrachtungsweise einer Norddeutschen - und damit sicher auch für manchen Leser - zum Schmunzeln fremd erscheinen. Offenbar war es ein Anliegen des Autors, neben einer spannenden Handlung auch die Lebensweisen der Oberpfälzer genauer darzulegen. Und beides ist ihm gelungen. Das zeigte nicht nur die gelöste Stimmung während der Buchvorstellung, sondern auch das gemütliche Zusammensein im Anschluss mit illustren Gästen wie Landrat Thomas Ebeling und dem Schwandorfer Oberbürgermeister Andreas Feller.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp