18.01.2018 - 15:08 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

"Kleinste Big-Band der Welt" begeistert mit Lässigkeit Einfach abhängen und träumen

"Einfach mal abhängen", lautet das Motto des Bistros "Alte Seilerei". Dazu haben die Musikfreunde beim Konzert der "kleinsten Big Band" eine wunderbare Gelegenheit. In tollem Ambiente und mit der beeindruckenden Musik von Sonja und Karlheinz Höflich alias "Duopoli" genießen die Gäste den Abend.

Sonja und Karlheinz Höflich begeisterten als "Duopoli" das Publikum in der "Alten Seilerei" mit legendären Swing- Klassikern und bekannten spanischen Melodien. Bild: weu
von Udo WeißProfil

Vom ersten Takt an ging das Publikum im voll besetzten Lokal begeistert mit und spendete reichlich Applaus. "Wir sind zur Zeit auf Jubiläumstour ,10 Jahre Duopoli'" erzählt Karlheinz Höflich, der zwischen den Stücken auf unterhaltsame Weise mit seinem großen musikgeschichtlichen Wissen den Gästen interessante Informationen über die Musikstücke und deren Komponisten gibt.

Gründung vor zehn Jahren

"Neunburg feierte im vergangenen Jahr 1000 Jahre, wir 10 Jahre", führt Höflich aus. "Unsere Reise ging quer durch Bayern, und heute freuen wir uns, im Herzen von Bayern, in Neunburg zu sein", sagt er. "Nehmen Sie sich Zeit für die Musik", fordert Höflich das Publikum auf, und so beginnt das Konzert mit "El Tiempo de la Musica".

Das Duo, das sich vor zehn Jahren in Spanien gegründet hat und seit zwei Jahren in Neunburg lebt, verbindet in seinem Jubiläumsprogramm "Spanish Mood", wie sie es selbst beschreiben, "die coole Lässigkeit des Swing mit der feurigen Leidenschaft spanischer Musik". Die "kleinste Big-Band der Welt" - eine Trompete und ein Saxofon - reicht aus, um mit ausgewählten Swing-Klassikern und spanischen Melodien die Besucher in der "Alten Seilerei" zum Träumen zu bringen. Sonja und Karlheinz Höflich beherrschen ihre Instrumente perfekt, und die Programmauswahl lässt das Herz jedes Swing-Freundes höher schlagen.

Das weiche Trompetenspiel von Karlheinz Höflich und die kongeniale Begleitung durch seine Frau Sonja auf dem Saxofon fasziniert das Publikum. Im Programm stehen auch einige der populärsten Stücke spanischer Musik wie der Paso Doble "España cañí", der "Albeniz' Tango", "Girl from Ipanema" oder "Habanera" aus Georges Bizets bekannter Oper "Carmen", die aber immer die Handschrift von Karlheinz Höflich tragen, der alle Arrangements selber schreibt.

Mit viel Power

Leicht und beschwingt, aber mit viel "Power" spielen sie weltberühmte Melodien der Swing-Ära wie Glenn Millers "In The Mood" oder Benny Goodmans "Stardust". Zwei Stücke aus dem Programm von Herp Alpert und seiner Tijuana Brass, "Struttin' with Maria" und "Tijuana Taxi", das im Fünfviertel-Takt gespielte und durch das Dave-Brubeck-Quartett bekannt gewordene Stück "Take Five" sowie "Fly me to the moon" vervollständigen das anspruchsvolle Programm.

Wer von Kunst und Musik im gemütlichen Ambiente der "Alten Seilerei" mehr erleben möchte, ist für Dienstag, 30. Januar, zum "Blauen Montag" mit den "Vier Unverdorbenen" eingeladen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp