Stadtkapelle begeistert Publikum mit Weihnachtskonzert
Musikpalette von Mambo bis Swing

Auch beim mittlerweile 35. Weihnachtskonzert begeisterten die insgesamt 85 Musiker der Stadtkapelle - hier ein Trompeter-Trio - das Publikum in der Schwarzachtalhalle. Bilder: weu (3)
Kultur
Neunburg vorm Wald
26.12.2016
305
0

Mit tollen Kompositionen entzündeten 85 Musiker und ihr Dirigent Anton Lottner ein Feuerwerk auf der Bühne. Hohe Professionalität war auch bei einem neuen Werk gefragt, das von der Stadtkapelle beim Weihnachtskonzert uraufgeführt wurde.

"Genießen Sie unser Konzert mit freudigen und aufgeschlossenen Herzen", wünschte Roman Sorgenfrei bei der Begrüßung des überaus zahlreichen Publikums in der Schwarzachtalhalle. Er freute sich über den Besuch vieler Ehrengäste aus Stadt und Landkreis, aber auch über Vertreter des Nordbayerischen Musikbundes und des Kreismusikvereins.

"Kir Royal" und Marschmusik

Mit der feierlichen "Intrada Eroica" wurden die Gäste musikalisch begrüßt. Das zweite Stück, die beliebte Ouvertüre zur Operette "Die schöne Galathée" von Franz von Suppé, begeisterte die Zuhörer. In dem flotten, schmissigen Stück hörte man in der Hauptmelodie die Filmmusik zur Fernsehserie "Kir Royal" heraus, worauf auch Moderator Erwin Bucher hinwies. Bei dem "Marche des Soldates de Robert Bruce", der besonders bei Zapfenstreichen und Kirchenkonzerten aufgeführt wird, stellten zwei Piccoloflöten mit ihrem Solo die Melodie vor und gaben sie an das Orchester weiter.

Es folgte die Uraufführung des "Wurzelwerks" von Christof Weiß (separater Bericht folgt). Mit den harmonischen Klängen der böhmischen Polka "Die Liebste" und dem beschwingten Marsch "Euphoria" ging es in die Pause. Anschließend hatte das Nachwuchsorchester unter der Leitung von Markus Held seinen großen Auftritt. Hanna Fuß und Leonhard Porsch moderierten die Stücke "Channel Two" und "Mallet Maniacs" an, bei dem man Vogelgezwitscher und Sirenen heraushören konnte. Das ganze Saxofonregister war bei der fetzigen Swingnummer "Saxology" gefordert.

Mit den Highlights aus dem "Jungle Book" verabschiedeten sich die Nachwuchsmusiker, mit dem "Beer Bottle Beat" hatten sie jedoch noch eine tolle Zugabe vorbereitet: Leonhard Porsch blies dazu auf drei mit Wasser gefüllten Flaschen. In einem zweiten Block zog die Stadtkapelle erneut alle Register ihres Könnens. Sedona, eine Stadt im Norden Arizonas, gab dem nächsten Stück seinen Namen, das mit vielen Solisten und einer westernartigen Klangsprache überzeugte.

Bis zu "Game of Thrones"

Kult-Staus hat die Musik von "Game of Thrones" erreicht, die erfolgreichste Fernsehserie in Amerika. Ein millionenfaches Fanpublikum und 38 Emmy-Awards-Trophäen geben Zeugnis davon. Mit Bernsteins "West-Side-Story", einem der bekanntesten Musicals, riss die Stadtkapelle mit der feurigen Komposition "Mambo" die begeisterten Gäste mit.

In dem Stück "Heal the world" wollte Michael Jackson mit seiner musikalischen Botschaft für eine bessere Welt sorgen. Diesem Wunsch schloss sich auch die Stadtkapelle in ihrem 35. Weihnachtskonzert an. Mit stehenden Ovationen und tosendem Applaus bedankten sich die Gäste für das großartige Konzert. Als Zugabe gab es Ausschnitte aus dem Musical "Phantom der Oper".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.