15.01.2017 - 16:16 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Traumschiff-Feeling bei Stadtball

Die fünfte Auflage des Stadtballs in der Schwarzachtalhalle war ein tolles Erlebnis. "Trixi und die Partylöwen" begeisterten das Publikum. Beleuchtet in den Stadtfarben rot und blau empfing die Schwarzachtalhalle ihre Besucher zum Auftakt der Neunburger Faschingssaison.

Mit mitreißenden Liedern von aktuellen Schlagern bis hin zu Oldies sorgte die Band "Trixi und die Partylöwen" dafür, dass die Tanzfläche immer gut gefüllt war.
von Hans SteinsdorferProfil

"Ich begrüße Sie recht herzlich zu unserem Stadtball 2017 und ich freue mich sehr, dass Sie unserer Einladung wieder so zahlreich gefolgt sind": Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Martin Birner die Gäste sowie die Band "Trixi und die Partylöwen" mit Frontfrau Corinna Schwarz, alias "Trixi".

Das Stadtoberhaupt meldete "ausverkauft" und bedankte sich bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, beim Hausmeister, beim Lichttechniker für die Vorbereitungen dieses Events. Auch dem Esszimmer-Team sprach er seinen Dank für die stilvolle Dekoration und dem umfangreichen Service aus. Zusammen mit Gattin Sandra eröffnete er den Ball. Mit ihrem Repertoire und mitreißenden Liedern von aktuellen Schlagern über Oldies aus England, Italien und Amerika sorgte die Band dafür, dass die Tanzfläche immer gut gefüllt war. Und die Besucher tanzten ausgelassen bis tief in die Nacht.

Kurz vor Mitternacht sorgte der Veranstalter zusammen mit dem Esszimmer-Team für eine gelungene Überraschung. Wie bei der Serie "Das Traumschiff" zog das Personal mit brennenden Wunderkerzen versehenen Eistorten in den Saal ein und brachte die Besucher zum Staunen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Martin Birner wurden die süßen Spezialitäten dann zusammen mit diversen Früchten im Foyer der Halle aufgebaut, wo sich jeder Besucher bedienen konnte.

Auch für die Bewirtung zeigte sich das Esszimmerteam verantwortlich und erntete durchwegs Lob. Neben der klassischen Currywurst wurden auch gegrillte Lachsschnitte, Rinderhüftsteak und eine Variation von marinierten Blattsalaten mit gegrillten Hähnchenbruststreifen angeboten. Freunde des späteren Hungers konnten diesen nach Mitternacht mit einer hausgemachten Gulaschsuppe stillen. Die Bar befand sich erstmals in den Räumen von "Essbar" und war auch immer sehr stark frequentiert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.