Uraufführung beim Weihnachtskonzert der Stadtkapelle
Gut verwurzelt Richtung Krone

Bei einem Probenwochenende in Alteglofsheim war auch Komponist Christof Weiß (links) mit von der Partie. Die Uraufführung seines "Wurzelwerks" als Vorgriff auf das 1000-Jährige der Stadt Neunburg steht unter der Leitung von Anton Lottner am 25. Dezember auf dem Programm. Bild: hfz
Kultur
Neunburg vorm Wald
16.12.2016
183
0

Das Waldhorn passt zum Namen, vertraute Anklänge wecken das Heimatgefühl, Trommeln treiben Richtung Finale. Mit einem eigens komponierten "Wurzelwerk" driftet die Neunburger Stadtkapelle schon wenige Tage vor Beginn des Jubiläumsjahres auf ihr persönliches Finale zu.

1000 Jahre Neunburg - das war den Musikern ein eigenes, großes Klanggemälde wert, sozusagen als Krönung. Der Auftrag dafür ging an Komponist Christof Weiß aus Bamberg. Der 30-Jährige ist immerhin Oberpfälzer und hat vor dem Studium in Würzburg das Max-Reger-Gymnasium in Amberg besucht. Die Uraufführung seines für Neunburg maßgeschneiderten Werks steht nun am 25. Dezember um 20 Uhr in der Schwarzachtalhalle an.

Eigentlich startet die Stadt erst 2017 ins Jubiläumsjahr. Aber die Stadtkapelle ist lieber ein paar Tage früher an der Reihe, um das Jubiläumskonzert am üblichen Konzerttag über die Bühne gehen zu lassen. Den normalen Rahmen sprengt nun allerdings das "Wurzelwerk", ein Stück, das laut Komponist "verschiedene Aspekte der Stadt Neunburg vorm Wald sowie den Bezug der Menschen zu ihrer Stadt im übertragenen Sinne beschreibt".

Natur in Noten übersetzt

Christof Weiß will aber keine Geschichte erzählen, sondern Anklänge erzeugen: Hier ein Hauch von Walzer, da eine Spur von einem Zwiefachen. Den Oberpfälzer Wald und seine Natur hat der Komponist in Noten übersetzt und für Hörner ausgelegt, und dabei auch den geografischen Standort als "Wiege der Blasmusik" einbezogen. Und dann ist da noch eine philosophische Tendenz, wenn es um die Struktur des Baumes geht.

"Gerade wer nach Höherem strebt, muss mit beiden Beinen am Boden stehen und sich seiner ,Wurzeln' bewusst sein", meint der Autor des Neunburger "Wurzelwerks": "Daraus ist die Struktur des Stückes inspiriert, welches sich aus der Tiefe, aus einem ,erdigen' Klang nach oben entwickelt, ohne jedoch die Verbindung zu seinem Fundament zu verlieren."

"Für dieses Stück ist sicher einiges an Vorwissen und eine andere Erwartungshaltung nötig", warnt Dirigent Anton Lottner. Immerhin handle es sich um ein modernes, zeitgenössisches Werk. Das heißt auch, dass mit Dissonanzen zu rechnen ist. "Statt einer langen Melodie gibt es eher Fragmente", erklärt er und verweist auf einen sechsminütigen Mitschnitt beim Probenwochenende in Alteglofsheim, der auf der Homepage der Stadtkapelle zu hören ist.

Das "Wurzelwerk" ist allerdings nicht das einzige Stück, dass die 70 Musiker zum Einstieg ins Jubiläumsjahr auf höchstem Niveau servieren wollen. Im ersten Teil des Abends werden unter anderem Kompositionen von Franz von Suppé, Andrew Lloyd Webber und Leonard Bernstein zu hören sein. Auch das Jugendorchester mit seinem Dirigenten Markus Held wird einige interessante Stücke zum Besten geben.

Musikalisches Neuland

Mit dem "Wurzelwerk" im zweiten Teil des Konzerts betreten auch die Musiker selbst ungewohntes Terrain. "Manche sind da durchaus offen, für andere ist das komplettes Neuland", berichtet der musikalische Leiter und gibt sich zuversichtlich: "Es gelingt von Woche zu Woche besser." Ob der Ausflug in die Moderne einmalig bleibt, hängt auch davon ab, wie stabil die Stadtkapelle in Zukunft besetzt ist, "das Stück ist uns schließlich auf den Leib geschnitten", gibt Lottner zu bedenken. Das Publikum mag begeistert sein oder skeptisch, eins ist für den 50-Jährigen jetzt schon sicher: "Dieses Stück ist etwas Besonderes. Es wird in Erinnerung bleiben und für Gesprächsstoff sorgen. Und das sollte es auch."

Für dass Konzert gibt es nur noch Restkarten, der Verkauf erfolgt über die Blasinstrumente-Werkstatt Kroner.

Dieses Stück ist etwas Besonderes. Es wird in Erinnerung bleiben und für Gesprächsstoff sorgen. Und das sollte es auch.Dirigent Anton Lottner über das "Wurzelwerk"


Kostproben von "Wurzelwerk" zum Reinhören unter: www.stadtkapelle-neunburg.de


Zum Weiterlesen:
Blasmusik im Blut - Interview mit Komponist Christof Weiß
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.