Bei der Linden- Apotheke 19 Stellplätze eingerichtet - Gelungenes Gemeinschaftswerk
Zum Parken und auch zum Feiern

Dank einer privat-öffentlichen Kooperation wurde die Vorstadt mit diesem neuen Platz, der Stellplätze für 19 Fahrzeuge bietet und auch für Veranstaltungen gedacht ist, ein Stück attraktiver. Bilder: pko (2)
Lokales
Neunburg vorm Wald
26.08.2014
0
0

Dank einer beispielhaften privat-öffentlichen Kooperation wird die Vorstadt nicht nur attraktiver. Sie wird um 19 Stellplätze bereichert und die Verkehrssicherheit erfährt eine deutliche Verbesserung.

Mit einem bunten Familienfest eröffnete Apotheker Peter Kindler am Samstag den neuen Parkplatz in der Vorstadt. Der Inhaber der Linden- Apotheke war erleichtert, dass die Bauarbeiten nach nur vier Monaten so erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Das sei der Verdienst der ausführenden Baufirmen Steininger und Seebauer und das erfolgreiche Zusammenspiel bei der Planung.

Hier galt sein Dank Bürgermeister Martin Birner, dem Stadtrat und Peter Hartl von der Verwaltung, der ihm "den Weg durch den Bürokratiewahnsinn geebnet hat". Auch der Regierung der Oberpfalz, dem Landratsamt und dem Architekturbüro Prokopetz sprach Kindler großes Lob aus. Bei seinen Nachbarn entschuldigte er sich für die Einschränkungen während der Bauphase und dankte seiner Familie und dem Apothekenteam für den starken Rückhalt während der Bauphase. Mit Musik der "Pfalzgräflichen Musikanten", einem ansprechenden Kinderprogramm und Speisen und Getränken wurde der neue Parkplatz gebührend eingeweiht. "Den Planern und dem Bauherrn ist es gelungen, das frühere Areal in ein Schmuckstück zu verwandeln", würdigte Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl das Engagement Peter Kindlers.

Es bedeute eine immense Verbesserung der Verkehrssicherheit und eine Bereicherung um 19 Stellplätze. Dank dieser privat-öffentlichen Kooperation werde die Vorstadt mit diesem neuen Platz ein Stück attraktiver, so die Bürgermeisterin. Der Platz stehe künftig auch für andere Veranstaltungen zur Verfügung. "Wir freuen uns über das gelungene Werk", gratulierte Reichl. Die Gesamtkosten der Maßnahme beliefen sich ohne den Grunderwerb auf rund 300 000 Euro.

Diese Kosten teilten sich die Familie Kindler und die Stadt Neunburg zu je einem Drittel. Das letzte Drittel wurde über die Städtebauförderung finanziert. Mit kostenlosen Kutschenfahrten, Schminken, Malen und arbeiten auf einer kleinen Baustelle genossen die kleinen Gäste den Nachmittag.

Die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf wird Peter Kindler durch eine Spende ergänzen und an das BRK Neunburg, das die Veranstaltung mit der Besichtigung eines Einsatzfahrzeuges unterstützte, weiterleiten. Wieder eine Aktion nach dem Motto "von Neunburgern für Neunburger".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.