Betrunkener 19-Jähriger geht auf Eltern und Polizei los
Warnschuss stoppt Messerattacke

Lokales
Neunburg vorm Wald
21.04.2013
0
0
Zuerst bedrohte er mit einem großen Küchenmesser seine Eltern, dann vom Balkon aus die alarmierten Polizeibeamten. Als der 19-jährige schließlich aus dem Haus kam und mit einem Küchenmesser auf die Beamten zuging, wurde es "brenzlig": erst mit einem Schuss aus der Dienstpistole konnte die Polizei am Sonntagmorgen den betrunkenen und offenbar geistig verwirrten jungen Mann unverletzt zur Aufgabe zwingen.

Am Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr bahnte sich das Geschehen in einem Ort im östlichen Landkreis im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Neunburg an. Ein 19-jähriger Mann aus dem Landkreis Schwandorf, der nach Polizeiangaben erheblich unter Alkoholeinfluss stand, bedrohte seine Eltern mit einem großen Küchenmesser. Die Eltern und zwei Brüder des Jugendlichen konnten sich jedoch unverletzt in Sicherheit bringen und die Polizeieinsatzzentrale alarmieren.

Als mehrere Einsatzkräfte am Einsatzort ankamen, stand der 19-Jährige mit zwei Küchenmessern in den Händen auf dem Balkon und drohte den Beamten, sie umzubringen. Da sich zu diesem Zeitpunkt außer dem Mann keine weiteren Personen im Haus befanden, setzten die Einsatzkräfte auf Zeit und alarmierten die sogenannte Verhandlungsgruppe zum Einsatzort. Versuche, mit dem jungen Mann in Kontakt zu treten scheiterten mehrfach.
Gegen 7.15 Uhr verließ der Angreifer ohne erkennbaren Grund das Haus, überstieg einen Zaun und ging mit einem Küchenmesser bewaffnet auf polizeiliche Einsatzkräfte zu. Trotz mehrfacher Aufforderung blieb der Mann nicht stehen und legte auch das Messer nicht weg. Daraufhin gab ein Polizeibeamter einen Schuss aus seiner Dienstwaffe ab. Davon offensichtlich beeindruckt ließ der junge Mann das Messer fallen. Er konnte überwältigt und unverletzt festgenommen werden, wobei er keinen Widerstand leistete.

Warum es in den frühen Morgenstunden zu der Auseinandersetzung zwischen den Eltern und dem 19-Jährigen kam, bedarf noch der genauen Abklärung. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Amberg sind hierzu mit den Ermittlungen befasst. Nach ersten Schilderungen befand sich der erheblich alkoholisierte Mann in einem mentalen Ausnahmezustand und machte einen verwirrten Eindruck.

Für den jungen Mann, so die Polizei weiter, ist zunächst eine Unterbringung in einem Fachklinikum geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.