Erschließungsmaßnahmen prägen Wirtschaftsplan der Stadtwerke - Werkausschuss vergibt Aufträge
Restposten im Kanalnetz abarbeiten

Lokales
Neunburg vorm Wald
03.05.2013
3
0

Die Stadtwerke setzen zum Endspurt in der Abwasserentsorgung an: Allein 1,38 Millionen Euro werden heuer investiert, um die Restposten im Entwässerungskonzept anzugehen. Der Wirtschaftsplan ist ohne Gegenstimme vom Werkausschuss gebilligt worden.

"Wir gehen von relativ stabilen Verhältnissen aus", hatte Stadtwerkeleiter Willi Meier dem Gremium verdeutlicht. Zum Jahresende 2013 werde mit einem leichten Überschuss von 3770 Euro kalkuliert, das entspreche einem ausgeglichenen Ergebnis. Dank Einsparungen und einer Steigerung der Effizienz blieben die Gebühren und Beiträge auch in den nächsten Jahren konstant.

Eine ganze Reihe an Baumaßnahmen prägt das Haushaltsjahr: Neben der Ortskanalisation in Lengfeld, Ebersdorf und Pissau wird die Erschließung in Baumhof fertiggestellt. 1,38 Millionen Euro sind dafür vorgesehen, das gesamte Investitionsvolumen bis einschließlich 2014 belaufe sich auf 2,4 Millionen Euro. Damit stünden die "größten Restposten" aus dem städtischen Entwässerungskonzept vor der Umsetzung.

Neue Lagerhalle für Bauhof

Ebenso sind die Weichen für die räumliche und bauliche Entwicklung der Abteilung "Kommunale Dienstleistungen" (Bauhof) gestellt worden. Für rund 393 000 Euro wird auf dem Betriebsgelände am Bärnhof im nordöstlichen Grundstücksbereich eine einfache Lagerhalle in Holzbauweise errichtet. Die 20 mal 12 Meter große Halle wird zweistöckig entstehen. Gegen die Stimmen der Stadträte Anton Scherr und Franz Koller, die für eine günstigere Lösung plädiert hatten, nahm das Vorhaben die Hürde.
Einig war sich das Gremium wieder, als es die Berichte der Werkleitung über die Abwicklung des Wirtschaftsjahrs 2012 und den bisherigen Verlauf des aktuellen Jahres zur Kenntnis nahm. "Wir liegen im Plan", schilderte Willi Meier die Tendenz der ersten drei Monate 2012. Allerdings hätten die Zahlen noch wenig Aussagekraft, diese könnten sich vor allem bei den Unterhaltsarbeiten je nach Witterung sehr kurzfristig verändern.

Zustimmung gab es auch für den Abschluss einer Zweckvereinbarung mit dem Markt Schwarzhofen, dem die Entsorgung des Schmutzwassers aus dem Ortsteil Baumhof übertragen wird. Die Stadtwerke müssen dabei keinen Baukostenzuschuss an die Kläranlage erbringen, sondern lediglich die geltenden Abwassergebühren entrichten.

Verschiedene Aufträge sind für die Kanalbaumaßnahmen vergeben worden. Für eine Summe von 278 132,75 Euro baut die Firma Baumer (Oberviechtach) die Ortskanalisation Baumhof, den Auftrag für den Kanal in Lengfeld hat das Unternehmen Wagner (Waldmünchen) für 543 050,08 Euro erhalten, die Arbeiten in Pissau erledigt die Firma Haimerl-Bau (Viechtach) zum Preis von 278 581,68 Euro. Die Ortskanalisation Ebersdorf (240 631,48 Euro) und die Abwasseranlage für die Erweiterung des Baugebiets Penting-Ost (69 281,06 Euro) baut die Firma Franz Wilhelm (Neunburg). Sie erhält auch den Auftrag für das Jahresleistungsverzeichnis an Ausbesserungsarbeiten bis 2015 für 104 217,68 Euro.

Abschlüsse im Paket

Zur Kenntnis genommen wurde vom Werkausschuss die Ergebnis-Vorlage der zusammengefassten Prüfung der Jahresabschlüsse der Stadtwerke von 2008 bis 2010. Die endgültige Feststellung obliegt dem Stadtrat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.