22.10.2004 - 00:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Fehlhafte Platten in der Hauptstraße - Verkehrsbehinderung Nur noch zwei Wochen

Aufatmen bei der Stadtverwaltung: Das Kapitel "Plattenbelag in der Hauptstraße" kann bald beendet werden. Eigentlich sollten die Arbeiten bereits im Oktober 2003 abgeschlossen sein, doch erneut fehlerhaftes Material machte einen Aufschub notwendig.

von Michaela Lowak Kontakt Profil

Wenn alles nach Plan läuft ist die Hauptstraße in der Woche nach Allerheiligen wieder frei befahrbar. Bis dahin sind auch die restlichen Granitsteine ausgetauscht. Dies war notwendig geworden, weil einige der neun Zentimeter dicken Platten der ständigen Verkehrsbelastung nicht standgehalten hatten. Als 1998 Neunburgs gute Stube saniert worden war, hatte niemand damit gerechnet, das die Gewege in der Hauptstraße derart oft als Ausweichstellen für den entgegen kommenden Verkehr herhalten müssen. Das Resultat: Etliche der Granitplatten waren locker, standen auf und wurden somit zu Stolperfallen.

Im Oktober vergangenen Jahr ist mit der Austauschaktion begonnen worden. Die neun Zentimeter dicken Platten mussten der stabileren Variante mit 14 Zentimetern weichen.

In den nächsten zwei Wochen ist in der Hauptstraße noch mit Verkehrsbehinderung zu rechnen. Wer durch den Rathausbogen fährt, kann nicht wie gewohnt geradeaus fahren, sondern muss am Schrannenplatz rechts abbiegen. In der Gegenrichtung ist die Hauptstraße zwischen Notariatsgebäude und der Zufahrt zum Hahnenplatz halbseitig gesperrt. Der Verkehr läuft daher ab der Zufahrt zum Hahnenplatz nur in Richtung Rathaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.