Kabarettist Django Asül "feuert" mit bissiger Ladung auf Publikum in der Schwarzachtalhalle
Im Kugelhagel der Pointen

Django Asül begeisterte die Zuhörer in der Schwarzachtalhalle mit seinen ironischen und humorvollen Interpretationen zu Themen aus Wirtschaft und Politik. Bild: weu
Lokales
Neunburg vorm Wald
15.04.2013
0
0

Mit Sätzen, die wie aus der Pistole geschossen kamen, überflutete Django Asül, der niederbayrische "Türke a. D.", die Gäste in der Schwarzachtalhalle. In seinem Programm "Paradigma" forderte der Kult-Kabarettist, dass es so nicht weitergehen könne und nahm aktuelle politische und wirtschaftliche Geschehnisse aufs Korn. Auch das eigene Ich müsse einem Paradigmen-Wechsel unterzogen werden.

"Diese Halle war sicher das Vorbild für die Hamburger Elb-Philharmonie", bemerkte Django Asül zu Beginn seines Auftritts und bezog mit lockeren Gesprächen über regionale Gegebenheiten das Publikum sofort mit ein. Die Litfasssäulen-Werbung "Alles hängt mit allem zusammen" stimme zurzeit nicht mehr. "In Stuttgart haben Bürger den Bau eines Bahnhofs verhindert, in Berlin verhindern Politiker, dass ein Flughafen gebaut wird", stellte er fest.

"Raffzahn" Steinbrück

Auch in der Bildung "haut es nicht mehr hin". Wenn man in Bayern mit der Grundschule fertig ist, habe man in Nordrhein-Westfalen bereits das Abitur. Ob Wulff und Schavan, die vollstes Vertrauen von Angela Merkel genießen, oder den "asozialen Raffzahn" Peer Steinbrück - Django hatte sie alle im Gepäck.

Der größte Buhmann sei jedoch Wowereit, der gesagt hatte, der Flugplatz sei 2013 fertig. Hier handle es sich um einen "Zahlendreher", gemeint war 2310. Überhaupt gehöre der neue Flughafen wegen des Länderfinanzausgleichs jetzt schon zu Bayern und werde Edmund-Stoiber-Flughafen genannt. "Europa ist ein Kontinent der Hilfsbereitschaft", stellte der sympathische Kabarettist fest, ein Kontinent, der krampfhaft bemüht sei, für andere da zu sein. Seine Erklärung zur Finanzhilfe für strauchelnde Länder: "Das ist so, wie wennst die Schnitzel erst dann kriegst, wennst beweisen kannst, dass du Vegetarier bist." Überhaupt sei die EU eine Vision gewesen und Helmut Schmidt habe schon vor Jahrzehnten gesagt: "Wer Visionen hat, soll zum Doktor gehen." Trotzdem müsse die EU den Friedensnobelpreis bekommen. Noch nie sei ohne kriegerische Auseinandersetzung so großer Schaden produziert worden.

Freundschaftsdienst

Asüls Spezl vom Stammtisch wurden von ihm authentisch und mit ihren bierlaunigen Meinungen in tiefstem Niederbairisch dargestellt. Auch den türkischen Freund seines Vaters mit seiner besonderen Sichtweise auf die alltäglichen Dinge baute er gekonnt ins Programm ein. Den geforderten Paradigmenwechsel vollzog Asül auch in seinem Bekanntenkreis.

Es sei geradezu seine Pflicht, Freunde darauf hinzuweisen, dass sie Probleme haben. Die spontane Hilfsbereitschaft, wenn er sage "ist dir nicht aufgefallen, dass deine Frau schwabbelig geworden ist", komme gut an. Die Sprachlosigkeit seiner Bekannten sei für ihn die schönste Form der Anerkennung und des Dankes.

Mit bissigem Spott und zerfleischender Ironie gab Django Asül seine Weltanschauung preis. Danach stelle sich Demokratie als politischer Blindflug mit Piloten wie Philipp Rösler oder Christian Wulff dar.

Nach zweistündigem Redeschwall stand der volksnahe Kabarettist noch im Foyer für Autogramme zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.