20.08.2014 - 00:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Kunstverein "Unverdorben" präsentiert Ausstellung mit neu hochkarätigen Künstlern Glaskunst in endlosen Facetten

Glas ist ein vielseitig einsetzbarer Werkstoff. Ob als Gebrauchsgegenstand, Schmuck, Leuchtkörper, aussagekräftiges Kunstwerk oder Raumdekoration, ob poliert, geschliffen, geschnitten oder geblasen - die Facetten der Glaskunst sind schier endlos. In diese Welt führte der Kunstverein "Unverdorben" bei der Vernissage der Ausstellung "Glaskunst international".

Einen "Eye-Catcher" bildeten die "Blauen Boote" und die eleganten Glaskunst-Stelen von Silvia Lobenhofer.
von Udo WeißProfil

Neun hochkarätige Künstler (dazu folgt ein weiterer Bericht) zeigten im Kunstquartier "Im Berg" einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens. Was liegt näher, als wenige Kilometer von der geschichtsträchtigen "Glasstraße" entfernt, eine Ausstellung mit diesem edlen Werkstoff anzubieten?

Dank für Unterstützung

In Veronika Riedl fand der Kunstverein eine Kuratorin für dieses Vorhaben, stellte der Vorsitzende des Kunstvereins, Martin Schmid, in seiner einführenden Rede fest. Er bedankte sich auch bei Josef Schönhammer und Hans Fischer von der Akademie für Natur und Industriekultur Ostbayern-Böhmen für die Unterstützung. Neunburg habe viel Bezug zum Glas. Dutzende Glasschleifen entlang der Flüsse und Bäche um Neunburg prägten die Gegend bis ins 20. Jahrhundert. Auch im Heimatmuseum findet man eine beeindruckende Sammlung Oberpfälzer Hinterglasmalerei, merkte Schmid an.

Glasmusik-Konzert

Zum Thema Glas nehmen ein Vortrag über "Oberpfälzer Glasmalkunst" am 9. Oktober und ein Glasmusik-Konzert am 14. November im Schlosssaal Bezug. Schmid bedankte sich bei Michaela und Siegfried Dettmann für ihr Sponsoring des Kunstherbstes. "Unser Kunstverein ist auf dem besten Weg, eine anerkannte Marke zu werden", betonte Bürgermeister Martin Birner in seinem Grußwort. Im Zug des Neunburger Kunstherbsts sei es dem Kunstverein gelungen, mit Karl Stumpfi als Koordinator Kräfte zu bündeln und eine Plattform für regionale und internationale Künstler zu schaffen, so dass Neunburg im Bereich Kunst "hervorragend aufgestellt" sei.

Stefan Ebeling von der Akademie lobte die perfekte Ausstellung und dankte Martin Schmid für sein Engagement. Neben zahlreichen Kunstinteressierten besichtigten auch viele Ehrengäste die sehenswerte Ausstellung. Pfarrer Stefan Wagner und Ehrenbürger Theo Männer zeigten ebenso wie Altbürgermeister Wolfgang Bayerl, zahlreiche Stadträte sowie die Bürgermeister Johann Graßl und Walter Schauer ihre Verbundenheit mit der Neunburger Kunstszene. Neben den Exponaten fand auch die Weinlaube im idyllischen Innenhof des Kunstquartiers regen Zuspruch. "Bayerischen Bänkelrock" lieferten am Samstag "G.A. Riepelli & die Sölln", während am Sonntag "Just One More" mit Frontman Jürgen Zach mit Akustik-Rock und Blues die Gäste begeisterten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp