29.08.2014 - 00:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Marienlieder aus fünf Jahrhunderten erklingen zum Auftakt am 7. September im Schlosssaal Kunstherbst setzt ein Rufzeichen

Mit Unterstützung der Stadt und der Pfarrei St. Josef Neunburg präsentiert der Kunstverein Unverdorben (KVU) einen hochkarätig besetzten Liederabend. Im alten Pfalzgrafenschloss treten zwei Künstler von europäischem Spitzenformat auf: Sopranistin Lucie Silkenová, ständige Gastsängerin am Tschechischen Nationaltheater Prag und an der Slowakischen Nationaloper Bratislava sowie Pianist Anton Zapf, freischaffender Komponist und Dozent an der Musikhochschule München.

Vorfreude auf den Beginn des 2. Neunburger Kunstherbstes am 7. September mit dem Liederabend "Ave Patrona Bavariae": (von links) 1. Vorsitzender Martin Schmid, 2. Vorsitzender Peter Wunder (Kunstverein Unverdorben), Bürgermeister Martin Birner, Kulturbeauftragter Karl Stumpfi und Stadtpfarrer Stefan Wagner. Bild: agr
von Redaktion OnetzProfil

Bürgermeister Martin Birner wird den 2. Neunburger Kunstherbst im Schlosssaal offiziell eröffnen. Alle Kunstliebhaber aus Stadt, Umland und Region sind zu diesem ersten Saisonhöhepunkt willkommen.

Bis Ende November werden noch rund 20 weitere Kulturtermine in der Pfalzgrafenstadt folgen: Theater, Kabarett, Konzerte und Ausstellungen wechseln sich dabei in bunter Reihenfolge ab. Der Vorstand des Kunstvereins Unverdorben nutzte die Ausstellung "Glaskunst international" für eine erste Vorschau auf das bevorstehende Saisonfestival. Unmittelbar nach dem Altstadtfest ist eine groß angelegte Werbekampagne für den 2. Neunburger Kunstherbst angelaufen. Tausende von Programmfoldern und -plakaten mit dem markanten Kunstherbstlogo werden in den nächsten Tagen in der mittleren Oberpfalz zwischen Regensburg und Weiden, Amberg und Bad Kötzting "unters Volk gebracht". Wie schon bei der erfolgreichen Vorjahrspremiere übernahm der Kunstverein sowohl Programmkoordination als auch die Vermarktung der kulturellen Veranstaltungsreihe.

Umfangreiche Werbung

Die umfangreichen PR-Maßnahmen vervollständigen regelmäßige Blogs im Internet (www.neunburger-kunstherbst.de) und Präsenz in den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter usw.) Bei einer Pressekonferenz für regionale Medien werden Stadt Neunburg und Kunstverein Unverdorben am Mittwoch, 27. August im Rathaus-Sitzungssaal ihre wichtigsten Veranstaltungspartner vorstellen bzw. zu Wort kommen lassen. "Wir wollen gleich zu Beginn ein Rufzeichen setzen, indem wir europäische Spitzenkünstler hierher holen", lenkt Karl Stumpfi in seiner Doppelfunktion als KVU-Medienreferent und Städtischer Beauftragter für Musik und Kultur das Augenmerk auf die musikalische Soiree am Sonntag, 7. September, 19 Uhr, im historischen Schlosssaal. Unter dem Titel "Ave Patrona Bavariae" wird den Zuhörern eine interessante Gesamtschau mit Vertonungen von Marientexten aus fünf Jahrhunderten geboten. Auf dem Programm stehen bekannte und unbekannte Werke von Jacobus Arcadelt, W. A. Mozart, Franz Schubert, Max Reger und Leos Janacek.

Dazu gibt es noch einen "Nachhall" des Wagner-Verdi-Gedenkjahres 2013 (hundertster Todestag der beiden großen Komponisten), nämlich berühmte Gebetsszenen aus der romantischen Oper "Tannhäuser" von Richard Wagner (Arie der Elisabeth "Heilige Jungfrau, hör' mein Flehen") und aus dem Musikdrama "Otello" von Guiseppe Verdi ("Ave Maria" der Desdemona).

Erlös für Nachwuchs

Diesen "Klassikern" werden zwei zeitgenössische Musikstücke des Komponisten Anton Zapf gegenüber gestellt: Scintille nell' aria (2011/13) und Just like birds (2012) für Piano solo. Mit einem kleinen Stehempfang in der Lobby der Städtischen Musikschule klingt dieser Eröffnungsabend harmonisch aus.

Die Bewirtung übernimmt ein Helferteam der Neunburger Musikfreunde e. V. Der Reinerlös kommt der musikalischen Nachwuchsausbildung zugute.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.