09.08.2014 - 00:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Neuauflage von 12. bis 15. September - Autoscooter und Achterbahn-Simulator - Mass für 6,70 Euro "Wies'n" lockt mit Spitzen-Bands

"Dieses Programm zum Nulltarif ist schon gigantisch", lobte Bürgermeister Martin Birner. Nach der erfolgreichen Premiere der "Neunburger Wies'n" im Vorjahr setzen die Organisatoren heuer noch eins drauf. Von 12. bis 15. September halten im Stadtpark erneut Bierzelt-Atmosphäre und das Flair von Autoscooter und Schießbude Einzug.

von Philipp Mardanow Kontakt Profil

"Es war ein richtig gemütliches Volksfest", erinnert sich der Bürgermeister gerne an das Vorjahr zurück. Er würdigte das Zusammenspiel von Festwirt Daniel Feuerer, den Vergnügungsbetrieben Nübler und der Familie Grüneis als Betreiber der Festküche: "Der Erfolg hat euch Recht gegeben." Die Atmosphäre an den Festtagen sei sehr familiär gewesen, die "Wies'n" habe hervorragend in den Stadtpark gepasst.

Die Stadt werde hier erneut die benötigte Fläche zur Verfügung stellen. Zusätzlich geschaffene Parkplätze im Umfeld wertete Birner als "Zeichen von uns, dass ihr erwünscht seid". Er hoffe, dass an den Erfolg angeknüpft werden könne und wünschte schönes Wetter und viele Besucher.

Sieben Blaskapellen, Bands und Musikgruppen hat Festwirt Daniel Feuerer für die vier "Wies'n"-Tage verpflichtet. Darunter sind Hochkaräter wie die Stoapfälzer Spitzbuam, die Gipfelstürmer und "d' Urwaidler". Erneut wird aber dafür kein zusätzlicher Eintritt verlangt.

Im knapp 800 Quadratmeter großen Bierzelt werden zwischen 800 und 1000 Leute Platz finden. Erneut wird es einen Biergarten im Freien geben, auch eine Bar wird angebaut. Stadtpark-Pächter Hans Brunner betreibt eine Pils-Bar. Zum ersten Mal werden im Zelt separate Boxen eingerichtet. Firmen, Vereinen oder Familien können diese mit einem Komplettpaket an Speisen und Getränken anmieten. Zum Ausschank kommen Biere der Genossenschaftsbrauerei Rötz, aus dem Weißen Brauhaus Mehringer und der Fuchsberger Brauerei. Für die Mass Festbier werden 6,70 Euro verlangt. Auf der Speisekarte steht am Sonntag beispielsweise ein Rinderbraten.

Um allen Generationen etwas zu bieten, findet beispielsweise am Samstag ein Seniorennachmittag und am Montag ein Familien- und Kindernachmittag statt, jeweils mit ermäßigten Preisen an den Fahrgeschäften. Für den Vergnügungspark kündigte Robert Nübler einen Autoscooter mit modernsten Fahrzeugen sowie einen Achterbahn-Simulator an. Losbude, Schießstand, Crêpes und Süßigkeiten dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Natürlich wird kräftig die Werbetrommel geführt: Wie Barbara Schmid für die Firma Schmidl-Druck/Media 9 verriet, werden unter anderem 15 000 Flyer, 500 Plakate und drei Banner produziert. Als Sponsor ist die Firma Optik Matt mit im Boot. Vertreterin Christina Bronold kündigte "eine große Überraschung" während der Festtage an. Mehr wollte sie noch nicht verraten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.