20.08.2014 - 00:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Plattform für regionale Talenten und Aufsteiger aus der weiteren Region - Fans begeistert Festival "Burgrock" mit Kultstatus

Der Jugendkulturverein "Black River Culture Club (BRCC)" tritt alljährlich beim Altstadtfest mit seinem Festival "Burgrock" in das Rampenlicht. Die Mitglieder, zumeist selber Musiker, beweisen an zwei Tagen ihr großartiges Organisationstalent und bieten regionalen Talenten sowie Aufsteigern aus der weiteren Region, aber auch etablierten Künstlern eine Plattform.

Die Winklarner Newcomer-Band "Straight Blue" überzeugte mit geradlinigem Rock. Bilder: weu (3)
von Udo WeißProfil

Neun Acts heizten den Zuschauern bei den nicht gerade sommerlichen Temperaturen gehörig ein. Die Neunburger Rockbühne hat schon Kultstatus. Zum vierten "Burgrock" haben die Veranstalter keine Kosten und Mühen gescheut, um dem Publikum bei freiem Eintritt ein großartiges Erlebnis zu bieten.

Mit eigener Note

Als Opener am Samstag sprang die Gruppe "Take off your Shirts" aus Regensburg kurzfristig ein und zeigte guten handgemachten Rock mit eigener Note. Sie ließen sich ebenso wie die Schwandorfer Band "Cellfire" von der noch geringen Zahl an Gästen nicht beirren und boten professionell eine gute Show. Traditionsgemäß füllte sich bis 22 Uhr der Burghof und die Band "Radio Haze" (Psychodelic Rock) aus Abensberg und die Regensburger Formation "Here we are" (Alternative Rock) konnten vor vollem Haus die Bühne rocken und das Publikum zum Mitmachen animieren. Am Sonntag eröffnete mit "Straight Blue", eine Band aus Winklarn und Umgebung, den zweiten Tag. Sie überzeugten mit geradlinigem Rock und Spielfreude.

Publikumsliebling

Als Publikumsliebling erwies sich das Pop-Duo "Elea" aus Altenschwand/Steinberg. Mit ihrem "Experimentellen Akustik-Pop" brachten Sandro Windisch und Manuela Witt Abwechslung ins Programm und begeisterten das Publikum. Ob mit der Looper-Technik (Spur aufnehmen und wiederholt abspielen), die den Effekt eines mehrstimmigen Chores erzielt, oder mit "Cups" aus dem Film "Pitch Perfect" (Gesang wird mit rhythmischem Klopfen von Bechern begleitet), sie hatten immer eine Überraschung parat. Alternativen Rock performte die Schwandorfer Band "Rivers and Tides". Bevor der Punk-Routinier "T.V. Smith" den Showdown des Festivals startete, unterhielt der Münchner Punker "Pamp" auf seiner Akustik-Gitarre mit eigenen Liedern. Extra aus London eingeflogen brachte Sänger und Songwriter "T.V. Smith" internationales Flair in den Burghof. Allein mit seiner akustischen Gitarre überzeugte er mit seinen Titeln wie "Pushed again". Nach New York und Paris freute er sich, auch einmal in Neunburg zu sein. Das Festival, das sich über Mitgliederbeiträge, Getränkeausschank sowie Sponsoren wie F.EE, Sparkasse, Firma Lober, Stickerei Winderl und Lindenapotheke finanziert, war wieder ein voller Erfolg.

Die ganze Organisation lag in den bewährten Händen der rund vierzig Mitglieder. Flankiert wurde die friedliche Veranstaltung von einem Stand von Amnesty International mit einer Petition über die Sicherheit des Flüchtlingstransports.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.