03.02.2004 - 00:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

SV Erzhäuser setzt karnevalistische Entwicklungshilfe fort: Der Rosenmontag lebt

von Philipp Mardanow Kontakt Profil

In der vergangenen Faschingszeit verkam die Pfalzgrafenstadt zum "weißen Fleck" auf der Rosenmontagsball-Landkarte. Doch heuer springt einmal mehr der SV Erzhäuser/Windmais in die Bresche und rettet - nach seinen beiden großartig verlaufenen Sportlerbällen - die Situation: Am 23. Februar leisten seine Mitglieder erneut karnevalistische Entwicklungshilfe.

Am Montag begann der Kartenvorkauf für den Faschingsendspurt in Neunburg. Verkaufsstellen sind das städtische Tourismusbüro, das Sportheim Erzhäuser und Evi's Laderl in Bodenwöhr. Die Tickets sind zum Preis von fünf Euro zu haben, an der Abendkasse werden sechs Euro verlangt.

Für Musik, Stimmung und Gaudi sorgen erneut die "Stoapfälzer Spitzbuam", die bereits am Sportlerball vor knapp zwei Wochen eine hervorragende Visitenkarte abgaben. Ein Auftritt der Tanzgruppe "Beatbreakers" aus Schwarzhofen rundet den bunten Abend ab. Die Organisatoren hoffen natürlich auf zahlreiche phantasievolle Verkleidungen, die besten Masken werden mit Preisen belohnt.

Die Pause am Rosenmontag 2003 sei für Werner Dietrich, Leiter des Tourismusbüros, doch ein "kleiner Tiefschlag" gewesen. Denn die Veranstaltung war gut besucht und hatte sich bereits einen tollen Namen gemacht: "Man hat den Rosenmontag richtig genießen können", so Dietrich gegenüber dem NT.

Deswegen sei er auch froh, dass es heuer mit einer Wiedergeburt klappt und sich die Erzhäuserer entschieden haben, auch einen zweiten Ball über die Bühne zu bringen. Dietrich brachte diesbezüglich die vollste Unterstützung seinerseits zum Ausdruck.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.