29.06.2017 - 20:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Erschließung für neues Gewerbegebiet "Galgenberg-West I" gebilligt Ehrenbürger steht Pate

Neunburg vom Wald. Der erste Bauherr im neuen Neunburger Gewerbegebiet steht seit Wochen fest. Jetzt geht es an die Erschließung für "Galgenberg-West I". Die Pläne hat der Stadtrat gesichtet und dabei auch gleich über einen neuen Straßennamen entschieden.

von Monika Bugl Kontakt Profil

Der Stadtrat hatte im April einen Änderungs-Entwurf für das neue Gewerbegebiet gebilligt. Bis Ende Mai lagen die entsprechenden Pläne aus. Insgesamt 29 Träger öffentlicher Belange, Behörden und Fachstellen wurden an dem Verfahren beteiligt. Die Änderung des Flächennutzungsplans wurde nun einstimmig gebilligt. Angesichts der nochmaligen Rücknahme einer Fläche westlich von Diendorf wird der Flächennutzungsplan aber ein weiteres Mal ausgelegt.

Die Erschließung des neuen Gewerbegebiets liegt in den Händen des Ingenieurbüros Weiß in Neunburg. Die Pläne sehen insbesondere eine neue Zufahrt von der Staatsstraße 2151 her vor sowie eine Abbiegespur. Details zur Erschließung hatte bei der Stadtratssitzung Wilfried Legl vom zuständigen Ingenieurbüro auf Lager. Die Erschließungsstraßen sollen 6,50 Meter breit sein, vorgesehen ist auch ein Mehrzweckstreifen von drei Metern Breite.

Auf dem jetzigen Wirtschaftsweg entlang der Staatsstraße ist ein Geh- und Radweg als Anbindung an das Gewerbegebiet vorgesehen. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Legl auf 970 000 Euro netto. Darin enthalten sind die anteiligen Kosten für Regenwasserkanäle und einen Regenklärteich. "Eine Wendeschleife fehlt noch, sie kann später nachgeholt werden", meinte Legl.

Für das neue Gewerbegebiet muss aber auch eine Menge Erde bewegt werden. 11 500 Kubikmeter sollen abgetragen und in anderen Parzellen auf dem Gelände aufgefüllt werden, um für ein relativ ebenes Areal zu sorgen.

Auch einen Zeitplan gibt es bereits: Noch im August sollen nach der Ausschreibung die Aufträge vergeben werden, dann könne mit dem Bau begonnen werden. "Es macht aber Sinn, die Maßnahme auf zwei Jahre zu splitten", schlug Legl angesichts der aktuell recht ausgelasteten Baufirmen vor. Einstimmig billigte der Stadtrat den Entwurf zur Erschließung. Die Verwaltung wurde mit der Ausschreibung beauftragt und soll nun auch eine Kostenvereinbarung mit dem Staatlichen Bauamt für die Abbiegespur auf der Staatsstraße treffen.

Ebenfalls einstimmig (bei einer Enthaltung) fiel die Entscheidung für den Namen der neuen Erschließungsstraße: Sie soll künftig Richard-Wagner-Straße heißen. Benannt ist sie aber nicht nach dem berühmten Komponisten, sondern nach dem gleichnamigen Neunburger Ehrenbürger und früheren Geschäftsleiter der Stadtverwaltung. Zur Vermeidung von Verwechslungen wird deshalb am Straßenschild ein Zusatz "Ehrenbürger" angebracht. Eine Straße im benachbarten Gewerbegebiet ist bereits nach Ehrenbürger Heinz Flessner benannt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.