Kandidat Aumeier steckt die Messlatte bei der Bundestagswahl hoch
Optimismus bei Freien Wählern

Politik
Neunburg vorm Wald
13.09.2017
24
0

Frank Aumeier bekommt "immer mehr Freude am Wahlkampf" und gibt sich wenige Tage vor dem Wahltermin geradezu euphorisch: "Jetzt möchte ich das Direktmandat". Der 41-jährige Bankkaufmann und Gesundheitsexperte aus Cham bewirbt sich für die Freien Wähler im Wahlkreis Schwandorf um einen Sitz im Bundestag - und er zeigte sich bei der Kreisversammlung am Montag im Gasthaus Sporrer zuversichtlich.

Frank Aumeier will "frischen Wind in den Bundestag" bringen, die Stellschrauben bei der Sozial- und Rentenpolitik neu justieren und den ländlichen Raum stärken. "Die Erststimme ist eine Stimme für die Heimat", sagt der FW-Kandidat und fordert die Wähler grundsätzlich auf, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen. Die Partei der Freien Wähler hat im Landkreis 73 Mitglieder. Vorsitzender Jürgen Neuber aus Oberviechtach sieht seine Gruppierung landesweit gut aufgestellt und mittlerweile "reif" für den Einzug in den Bundestag. Landtagsabgeordneter Joachim Hanisch aus Bruck kritisiert die Pläne der CSU, die beschlossene Kommunalrechtsreform wieder rückgängig zu machen und zum Auszählverfahren nach d'Hondt zurückzukehren. "Dies würde die kleineren Parteien benachteiligen", betont der FW-Politiker. Die gängige Methode nach Hare Niemeyer sei dagegen gerechter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.