Landesparteitag der Linken
Mehr Mitglieder

Die Landessprecher Ates Gürpinar und Uschi Maxim sowie die Kreisvertreter Marius J. Brey und Eva Kappl (von links) hoffen auf den Einzug der Linken in den bayerischen Landtag. Bild: Hirsch
Politik
Neunburg vorm Wald
12.11.2017
135
0

Vor vier Jahren hat es nicht für den Einzug in den Landtag gereicht. Nun blicken die Linken bei ihrem Landesparteitag optimistisch auf das Jahr 2018.

6,1 Prozent der Stimmen haben die Linken bei der Bundestagswahl in Bayern bekommen. Dies stimmt Landeschef Ates Gürpinar optimistisch. Beim Landesparteitag am Wochenende in der Schwarzachtalhalle in Neunburg vorm Wald hat der 33-jährige Medienwissenschaftler aus dem Wahlkreis München Nord die 200 Delegierten auf die Landtagswahlen 2018 eingeschworen. Nach dem schlechten Abschneiden vor vier Jahren (2,3 Prozent) sei diesmal der Einzug in den Landtag möglich. Landesgeschäftsführer Max Steininger meldete einen Zuwachs von 600 Mitgliedern auf über 3000. Bundestagskandidat Marius J. Brey (Chamerau) freute sich über eine Steigerung der Mitgliederzahlen im Kreisverband Mittlere Oberpfalz. Sein nächstes Ziel sei die Gründung von Ortsverbänden. Bislang ist die bayerische Linke in 36 Kreisverbände untergliedert.

Landessprecherin Uschi Maxim aus Schwandorf formulierte die Anliegen ihrer Partei: soziale Gerechtigkeit, Ausgleich unter den Regionen, Toleranz, respektvoller Umgang miteinander, Verbesserungen in der Pflege und Klimaschutz. Die Linke trete für "amigofreie Zonen in Bayern" ein und verzichte auf Firmenspenden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.