11.07.2016 - 12:24 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

115 Ministranten treffen sich in Seebarn Vom Altar in den Spieleparcours

Sie können nicht nur das Weihrauchfass schwingen, sondern sind auch sportlich fit: 115 Messdiener aus 11 Pfarreien trafen sich beim Dekanatsministrantentag in Seebarn zum freundschaftlichen Wettstreit.

Die Gummistiefel flogen tief beim Dekanatsministrantentag in Seebarn. 17 verschiedene Disziplinen hatten die Messdiener-Teams beim Spieleparcours zu absolvieren. Bild: sns
von Hans SteinsdorferProfil

Neunburg-Seebarn. Seit einigen Jahren findet dieses Treffen der Ministranten aus den Pfarreien des Dekanats Neunburg/Oberviechtach regelmäßig statt. Heuer war die Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Seebarn Austragungsort.

Zug durchs Dorf

Der Tag begann mit einem eindrucksvollen Kirchenzug aller Ministranten-Abordnungen durch das Dorf, angeführt durch die Blaskapelle Seebarn. Die Musiker gestalteten auch den festlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche, den Jugendpfarrer Stefan Wagner (Neunburg) zelebrierte. Mit am Altar standen auch Pfarrer Herbert Rösl aus Teunz, Kaplan Martin Popp aus Oberviechtach sowie "Hausherr" Pfarrer Theo Schmucker.

Gefordert an 17 Stationen

Nach einem deftigen Mittagessen mit Schnitzelsandwich und Getränken wurden die insgesamt 21 Teams gestärkt auf den Spieleparcours geschickt. Auf dem Sportplatz des SV Seebarn hatten die örtlichen Ministranten unter der Leitung von Mesnerin Helga Mehltretter ein Programm mit 17 Stationen vorbereitet, das alle Gruppen durchlaufen mussten. Dabei waren sowohl körperliche Fitness gefragt - zum Beispiel beim Holzstapeln und Krückenlauf - als auch Geschicklichkeit, etwa beim Bogenschießen. Mit Hirnschmalz konnten ebenso Punkte gesammelt werden - beim "Ministrantenquiz" oder beim Intelligenztest. Bis die Leistungen ausgewertet waren, überbrückten die Erwachsenen die Zeit mit Kaffee und Kuchen; die Jugendlichen tobten sich bei einer "Schneeballschlacht" in der Sporthalle aus.

Sieger der spannenden Wettkämpfe wurde die "Erpflsuppntruppn" aus Gaisthal, gefolgt von dem Neunburgern Team "Meiner Meinung nach die Besten" und den "wilden Oberviechtachern". Kein Team ging leer aus und die Ministranten-Mannschaften durften sich über Verzehrgutscheine für die nächste Museumskirwa in Seebarn freuen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.