13.10.2017 - 20:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

72 Workshops beim Digitalcampus Plattform für digitales Lehren

Die Digitalisierung ist in vielen Lebensbereichen auf dem Vormarsch, auch in den Schulen halten neue Unterrichtsformen Einzug. Beim Digitalcampus am Samstag, 21. Oktober, wappnen sich fast 500 Lehrkräfte aus der gesamten Oberpfalz für diese Herausforderung.

Zur Vorbesprechung der Fortbildungsveranstaltung "Digitalcampus" trafen sich (von rechts) Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger, Jens Ast-Finsterbusch (Bezirksvertreter des LEV), Direktorin Diana Schmidberger, Studienrat Ferdinand Stipberger, Stefanie Rumm (Beauftragte für Medienpädagogik und Informationstechnologie), Beratungsrektor Wolfgang Seifert und Konrektor Bernd Bischoff. Bild: zim
von Externer BeitragProfil

Veranstalter dieser großangelegten Fortbildung ist die Dienststelle der Ministerialbeauftragten für die Realschulen in der Oberpfalz. Vor Ort organisiert wird die umfangreiche Veranstaltung durch die Gregor-von-Scherr-Realschule. Beim Digitalcampus erhalten etwa 500 Realschullehrkräfte konkrete und praktische Einblicke zur Umsetzung dieser aktuellen und wichtigen Thematik für eine zeitgemäße Unterrichtsgestaltung.

"Den Nerv getroffen"

Auf Einladung von Leitender Realschuldirektorin und Ministerialbeauftragter Maria Kinzinger trafen sich Vertreter des Organisationsteams zur Abstimmung der letzten Vorbereitungsarbeiten. Erfreut über die große Resonanz aus dem gesamten Regierungsbezirk zeigte sich Realschulkonrektor Bernd Bischoff. "Wir haben offenbar den Nerv getroffen", bewertete er die Tatsache, dass die maximal mögliche Teilnehmerzahl erreicht wird.

Bei 72 Workshops gibt es für die Lehrkräfte vielfältige Möglichkeiten, sich umfassend über verschiedene Aspekte und Perspektiven der Digitalisierung zu informieren. Dabei werden konkrete Möglichkeiten für eine nachhaltige Umsetzung im Unterricht präsentiert. Ohne Übertreibung könne der "Digitalcampus 2017" als Plattform für digitales Lehren und Lernen in der Oberpfalz bezeichnet werden.

Neben der großen Zahl von Referenten und namhaften Ausstellern wird die Bedeutung des Ereignisses auch an der hochkarätigen Riege von Ehrengästen deutlich: Die Leiterin der Realschulabteilung im Bayerischen Kultusministerium, Ministerialdirigentin Elfriede Ohrnberger, wird zur Eröffnung ein Grußwort sprechen. Den fachlichen Auftakt bilden Vorträge zur Digitalisierung in der Schule durch Realschuldirektor Markus Bölling von der Realschule am Europakanal in Erlangen sowie Tobias Schnitter, einem ausgewiesenen Experten für den Bildungsbereich bei Apple Solution. Anschließend können die Teilnehmer individuell gebuchte Workshops besuchen, einen umfangreichen Messebereich mit Präsentationen von Ausstellern zu Softwarelösungen, digitalen Geräten und vielem mehr erkunden. Zudem besteht Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch sowie zur Bildung von Netzwerken.

Blickrichtung Zukunft

Die Initiative für die großangelegte Veranstaltung ging von Gregor-von-Scherr-Realschule aus, die bundesweit als MINT-freundliche "Digitale Schule" ausgezeichnet wurde. Bereits im Vorfeld dankte Ministerialbeauftragte Maria Kinzinger der Schulleitung, allen mitwirkenden Lehrkräften sowie den engagierten Schülern, die zum Gelingen der umfangreichen und durchaus zukunftsweisenden Fortbildung beitragen. Das gemeinsame Engagement zum Bewältigen wichtiger Zukunftsherausforderungen an der Realschule wird auch daran deutlich, dass der Bezirks-Elterntag des Landeselternverbandes Bayerischer Realschulen (LEV-RS) mit eingebunden wird. Neben der jährlichen Tagung gewählter Vertreter des LEV können sich Erziehungsberechtigte in einem Vortragsprogramm über die Themen "Elektronisches Schüler-Informations-System (ESIS)", elternfinanzierte Endgeräte sowie die Ausstattungsmöglichkeiten eines digitalen Klassenzimmers informieren.

___

Weitere Informationen:

www.realdigi.info

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.