10.06.2016 - 11:40 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Anbau der Netzleitstelle bei "Architektouren" zu besichtigen Exklusive Einblicke in Baukultur

Wo das Bayernwerk sein Stromnetz überwacht, muss die Öffentlichkeit eigentlich draußen bleiben. Doch am Sonntag, 26. Juni, werden sich die Türen der Netzleitstelle am Bärnhof öffnen.

Der Anbau an die Netzleitstelle des Bayernwerks ist überregional auf Anerkennung gestoßen: Die Bayerische Architektenkammer hat das Gebäude ins Programm der Architektouren aufgenommen. Bild: Architekturbüro Steidl
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Der im April eingeweihte Erweiterungstrakt der Netzleitstelle rückt erneut ins Blickfeld: Der durch das Neunburger Architekturbüro Steidl entworfene Bau, ist von einer Jury der Bayerischen Architektenkammer für die "Architektouren" ausgewählt worden. Diese seit Jahren etablierte Leistungsschau der bayerischen Bau-Kultur eröffnet die Möglichkeit zum Blick hinter verschlossene Türen und ermöglicht informative Gespräche über zeitgenössische Architektur.

Besondere Gelegenheit

Gerade bei der Netzleitstelle, die wegen ihres Charakters eines Hochsicherheitsbereiches sonst nur von Mitarbeitern betreten werden darf, sei dies eine besondere Gelegenheit für Interessenten, schreibt das Architekturbüro in einer Pressemitteilung. Termin für die Besichtigung des Erweiterungsbaus ist Sonntag, 26. Juni, Beginn ist um 10 Uhr. Da die Zahl der Teilnehmer beschränkt ist, wird um vorherige Anmeldung per E-Mail unter at[at]architekturbuero-steidl[dot]de gebeten.

"Die Aufnahme unseres Projektes in die Architektouren, ist eine besondere Auszeichnung", erklärt Johannes Steidl, der dem Entwurfsteam angehörte, gegenüber dem NT. Dies sei als eine Anerkennung des eigenen Schaffensprozesses zu werten. "Wir freuen uns, in unserer Heimatregion ein gutes Beispiel zeitgenössischer Baukultur realisiert zu haben, das überregionales Interesse weckt." Die besondere Bauweise der Leitstellen-Erweiterung hatten bereits die Festredner bei der Einweihung Ende April gewürdigt.

Energie-Zukunft im Blick

"Der Erweiterungsbau in Holzmodulbauweise mit Zellulosedämmung nimmt die Formensprache des Bestandsgebäudes in schlichter Sachlichkeit auf", beschreibt das Büro seinen Entwurf.

Ein besonderes planerisches Schmankerl stellt der Konferenzraum am Ende des Baukörpers dar: Aus der gänzlich aufgeglasten Fassade trifft der Blick auf über 10 000 Photovoltaik-Module, die zur Solaranlage der benachbarten Stadtwerke gehören. Das Panorama soll damit in gewisser Weise die Richtung für die Zukunft von Energieversorgung und -produktion vorgeben.

Neben dem Gebäude der Neunburger Netzleitstelle können bei den Architektouren 2016 weitere 288 Projekte in ganz Bayern besichtigt werden.

___

Weitere Informationen

www.byak.de/start/architektur/architektouren

Die Architektouren

Die Bayerische Architektenkammer veranstaltet mit den Architektouren eine jährlich stattfindende Präsentation von Architektur in Bayern. Alle Interessenten können dabei qualitätsvolle Planungen und deren realisierte Ergebnisse aus den Bereichen Architektur, Landschafts-, Innenarchitektur sowie Stadtplanung besichtigen. Architekten und Bauherren geben Auskunft über die Objekte und informieren interessierte Besucher vor Ort. Die Architektouren finden dabei stets sehr viel Resonanz in der Öffentlichkeit.

Groß ist die Palette der Besichtigungsmöglichkeiten: Unter anderem werden Neu- und Umbauten, Modernisierungen, Sanierungen, Innenräume, Renaturierungen, Parks, Grün- und Außenanlagen und vieles mehr gezeigt. Durch die Gespräche vor Ort erhalten die Besucher einen sehr guten Einblick in die Bauabwicklung. (mp)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.