02.05.2018 - 14:42 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Auch Silvesterwanderung wird's nicht mehr geben Wanderverein aus dem Tritt

Nach über 40 Jahren marschiert der Wanderverein "Pfalzgraf" seinem Ende entgegen. Auch der zweite Anlauf für Neuwahlen scheitert, im Juni soll die Auflösung endgültig beschlossen werden. Auch die Silvesterwanderung ist damit Geschichte.

Der Wanderverein "Pfalzgraf" steht im Regen: Nach fast 45 Jahren findet sich für die Gruppierung um Franz Tennert (links) kein neuer Vorsitzender, nun steht die Auflösung bevor. Das Foto entstand während der Neunburger Wanderwoche im Mai 2013. Bild: Mardanow
von Hans SteinsdorferProfil

Bereits bei der Jahresversammlung im März waren die Vorstandsneuwahlen ergebnislos abgebrochen worden. Auch beim erneuten Versuch in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung fand sich keiner, der in die Fußstapfen von Franz Tennert treten wollte, der seit 1988 als Vorsitzender fungiert hatte.

Geringe Resonanz

Die Verantwortlichen fanden es "bitter", dass von den 124 Mitgliedern des seit 1974 bestehenden Vereins lediglich 14 an dieser Versammlung teilnahmen, dabei sei jeder Vereinsangehörige auch über das Vereinsblatt "Pfalzgrafen-Nachrichten" persönlich über die außerordentliche Zusammenkunft informiert worden.

Noch-Vorsitzender Franz Tennert betonte, dass er das Amt nach mehr als 30 Jahren aus Alters- und Gesundheitsgründen nicht mehr ausüben könne. Der 80-Jährige bedankte sich bei dieser Gelegenheit erneut bei allen, die ihn jahrzehntelang bei der Vereinsarbeit unterstützt hatten, insbesondere würdigte er seine Gattin Erika, die ihm stets den Rücken freigehalten habe. Sichtlich gefrustet war auch der langjährige Kassier Hans-Werner Habel. Er betonte ebenfalls, nicht mehr für sein Amt zur Verfügung zu stehen.

Im Juni soll nun in einer weiteren Versammlung die Auflösung endgültig beschlossen werden, dann ist der Wanderverein "Pfalzgraf" Geschichte. Das verbleibende Vereinsvermögen werde einem gemeinnützigen Zweck zugute kommen. Franz Tennert versprach aber, dass - aus moralischen und kameradschaftlichen Gründen - heuer noch die Wanderungen jener Vereine besucht werden, die bei der eigenen Silvesterwanderung stets Flagge gezeigt hatten. Für diese beliebte Veranstaltung, bei der zum Jahreswechsel stets mehrere hundert Fußgänger im Neunburger Land unterwegs waren, bedeutet das Ende des Vereins ebenfalls das Aus: Eine Silvesterwanderung wird es definitiv heuer nicht mehr geben, war aus der Versammlung zu hören. Bürgermeister Martin Birner bedankte sich für die jahrzehntelangen Aktivitäten der Wanderer. Er bedauerte die Entwicklung, dass zwar das Wandern als Volkssport immer bliebter werde, aber keiner mehr im Verein Verantwortung übernehmen möchte.

Neuwahl verpufft

Pro forma ließ der Bürgermeister trotzdem einen letzten Anlauf für eine Neuwahl vom Stapel, Kandidaten für eine Vereinsführung fanden sich aber nicht.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.