01.03.2018 - 14:20 Uhr
Neunburg vorm Wald

Aufgabengebiet von Schwimmkurs bis Eisrettung Wasserretter vielfach gefordert

Schwimmen ist mehr als nur Sport, sondern ein wichtiges Kulturgut und eine überlebensnotwendige Grundfähigkeit. Diese Einstellung vertreten die Ausbilder und Rettungsschwimmer der Wasserwacht an 365 Tagen im Jahr. Wie Training, Schwimmkurse und Wasserrettungsdienst bewältigt werden, offenbart die Hauptversammlung.

Angesichts der aktuellen Witterung rückt die Wasserwacht-Ortsgruppe vor allem Eisrettungsübungen ins Blickfeld. Bild: Wasserwacht Neunburg
von Helga ProbstProfil

Seit August setzt sich die Führung der Ortsgruppe Neunburg aus sieben Personen zusammen, nachdem Technischer Leiter David Schacknies zurückgetreten war. Seine Aufgaben hat der bisherige Stellvertreter Sebastian Maderer übernommen. Zurzeit besteht der Verein aus 305 Mitgliedern, davon sind 163 Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.

Einsatz gegen Ertrinken

"Die Aufgabe der Wasserwacht ist die Bekämpfung des Ertrinkungstodes mit allen damit verbundenen Maßnahmen", erklärte Vorsitzender Stefan Dirnberger das Aufgabengebiet. Er zählte Schwimmkurse und wöchentliches Training auf, die Ausbildung zum Rettungsschwimmer sei allen Mitgliedern geboten worden. Erste-Hilfe-Kurse und ein hochwertiges Reanimationstraining ergänzen das Vorhaben "Jeder Schwimmer ein Rettungsschwimmer". Zeit blieb auch für die allgemeine Vereinsarbeit und Jugendbetreuung.

"Wir sind der gesetzliche Rettungsdienst auf, im und unter Wasser", machte der Vorsitzende deutlich und zählte die vielen Hintergrund- und Wartungsarbeiten auf, die regelmäßig anstehen. Die Aktiven versehen außerdem Wachdienste im Freibad und unterstützen die Lehrkräfte in den Schulen beim Schwimmunterricht. Dirnberger wünschte sich, dass der bürokratische Aufwand, um Mitglieder zu Lehrgängen anzumelden, weniger wird. Er hob das Engagement von Katharina Jonas, Theresa und Johanna Beer und Steffi Dorrer hervor, die gerade dabei sind, zwei Mannschaften auf den Wettkampf vorzubereiten.

Die Stadt Neunburg mit Bürgermeister Martin Birner, viele Firmen, die Stadtwerke und viele Unterstützer sorgen für eine erfolgreiche Arbeit bei der Wasserwacht und helfen bei der Anschaffung eines zweiten Einsatzfahrzeuges und dem Kauf eines Motorrettungsbootes, bedankte sich Dirnberger. Mit einigen tausend Euro bezifferte der Vorsitzende den Austausch der Tauchgeräte, der aus Sicherheitsgründen nötig war. Zweiter Vorsitzender Sebastian Schleicher erinnerte an die erfolgreichen Veranstaltungen 24-Stunden-Schwimmen und Kinderfasching.

Neue Rettungsschwimmer

Sebastian Maderer legte einen detaillierten Bericht über sämtliche Wachdienste und 13 Einsätze ab. Viele Stunden seien in regelmäßige Übungen, bei der momentanen Witterung auch in Eisrettungsübungen, sowie Fortbildungen investiert worden. Sechs neue Rettungsschwimmer wurden ausgebildet, und vier Mitglieder haben die Grundausbildung Sanitätsdienst absolviert. Christian Prechtl unterstützt als Rettungstaucher die Tauchgruppe, und zwei Motorbootführer und zwei Führungskräfte befinden sich in Ausbildung. Martina und Christian Prechtl haben erfolgreich einen Rettungsschwimm-Lehrgang absolviert. Martina Prechtl hat zudem den Lehrschein Schwimmen erworben. Stefan Dirnberger absolvierte die Ausbildung zur realistischen Unfalldarstellung.

In den Schwimmkursen wurde 97 Kindern das Schwimmen beigebracht, und beim Schulschwimmen wurden 123 Seepferdchen abgenommen. 98 Jugendschwimmabzeichen und 9 Schnorchelabzeichen gehörten ebenfalls zu der stolzen Bilanz. Über ein aktives Jahresprogramm mit der Jugendgruppe legte Martina Prechtl Rechenschaft ab. Sie betreute mit ihren Teamkollegen an zwei Trainingstagen in vier Altersstufen jeweils rund 30 Kinder und unternahm mit ihnen viele Freizeitaktivitäten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.