Beim Kolping-Gedenktag langjährige Mitglieder geehrt - Spenden für Kliniken und internationale ...
Werk des Gesellenvaters weiterführen

Treue Mitglieder der KF Neunburg standen beim Kolping-Gedenktag im Mittelpunkt. Bild: agr

Ein Gottesdienst in der Pfarrkirche eröffnete den Kolpinggedenktag. Viele Mitglieder stehen seit vielen Jahrzehnten treu zu den Ideen Adolph Kolpings - sie standen im Anschluss bei einer Feier im Pfarrheim im Mittelpunkt.

Wie Vorstandsmitglied Gaby Reiml erläuterte, führen die Kolpingfamilien das Werk des Gesellenvaters bis in die heutige Zeit weiter. Auch der Neunburger Verein macht sich für soziale Projekte stark, demnächst werden Spenden an das Kinderzentrum St. Vinzent (Regensburg) und an den Klinik-Förderverein "Flika" in Amberg überreicht. 2017 werden Spenden an das Internationale Kolpingwerk für ein Regenwasser-Zisternen-Projekt und ein Kleintier-Zuchtprojekt in Brasilien überwiesen.

Nach einem Referat von Pfarrer Stefan Wagner über die Kolping-Farbe Orange, stand eine Vorschau auf 2017 an. Die KF wird sich an den 1000-Jahr-Feierlichkeiten der Stadt beteiligen, aber auch beim Jubiläum "50 Jahre Pfarrkirche St. Josef" gefordert sein. Unter anderem findet am 30. April ein ökumenischer Gottesdienst statt, danach Bewirtung rund um das Pfarrzentrum. Zum 50. Weihetag der Pfarrkirche am 11.Juni wird Bischof Rudolf Voderholzer erwartet.

Ehrungen

25 Jahre: Elisabeth Birner, Maria Nutz, Sandra Birner, Günther Schneeberger, Martin Birner, Josef Ettl, Franz Turban, Georg Keil, Otto Birner, Bernhard Käsbauer und Stephan Meier. 40 Jahre: Reinhold Stangl, Martina Kirschner und Erwin Weingärtner. 50 Jahre: Hans Weichselmann. 60 Jahre: Johann Steinsdorfer und Hans Dorrer. 70 Jahre: Albert Kirschner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.