„Fun Box“ und „China Wall“ werten Skateranlage auf
Nahezu unzerstörbar

Zukunftsorientiert und nahezu unzerstörbar sollen sie sein, die neuen Elemente für die Skateranlage. Einstimmig billigte am Donnerstag der Bauausschuss die Aufrüstung für rund 60 000 Euro.

Die Firma Conterion aus Neureichenau hatte mit dem genauen Betrag von 59 618,71 Euro laut Verwaltung das annehmbarste Angebot abgegeben. Ursprünglich waren laut Kostenberechnung 55 000 Euro für die Elemente von "Mini Pipe" über Fun Box" bis hin zur "China Wall" veranschlagt worden. Insgesamt sind neun Bauteile vorgesehen. Die Altanlage ist bereits abgebaut, die erforderlichen Hilfskräfte für den Aufbau der neuen Elemente werden zur Verfügung gestellt. Das Material soll im März 2017 eintreffen. Bereits abgeschlossen ist die Platzerweiterung, die mit 20 000 Euro angesetzt war. Die Schlussrechnung der Firma Seebauer aus Girnitz belief sich auf 20 636,47 Euro.

Die Skateranlage soll vor allem durch die Anschaffung einer Halfpipe aufgewertet werden. Für den Asphaltplatz ist aber weiterhin eine Mehrfachnutzung vorgesehen. Alle Skaterelement mit Ausnahme der Minipipe sind so konzipiert, dass sie von einem Kleinlader vom Platz entfernt werden können .
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.