04.05.2017 - 16:50 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Interessengemeinschaft Bauernhaus beeindruckt vom Projekt "Aiherlhof" Musterbeispiel für Sanierung

Durch die Sanierung des Aiherlhofes rückt der Ortsteil Mitterauerbach bundesweit in den Fokus. Die Interessengemeinschaft Bauernhaus staunte bei ihrem Frühjahrstreffen über den Enthusiasmus und das Können der Bauhelfer.

Zusammen mit Dorfbewohner und weiteren Gästen, besichtigten die Mitglieder der Interessengemeinschaft Bauernhof auch das Wohngebäude des Aiherlhofes in Mitterauerbach. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Neunburg-Mitterauerbach. Das denkmalgeschützte Anwesen, das derzeit durch die Stadt Neunburg saniert wird, war Ziel eines Ausflugs der Interessengemeinschaft Bauernhaus (IgB), die sich zu ihrem mehrtägigen Frühjahrstreffen im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen versammelt hatte. Dazu waren die Mitglieder aus dem ganzen Bundesgebiet gekommen. "Die IgB versteht sich als Zusammenschluss von interessierten und engagierten Bürgern und sieht ihren Zweck in der Pflege und im Erhalt alter Bausubstanz, vor allem im ländlichen Raum", erläuterte Bundesvorsitzender Stefan Haar. Der 1973 in Norddeutschland gegründete Verein habe mittlerweile rund 6000 Mitglieder in ganz Deutschland. "Bei unseren Treffen in den verschiedenen Regionen wollen wir natürlich auch die Baukultur vor Ort und gelungene Beispiele für Sanierungen anschauen", ergänzte die stellvertretende Vorsitzende Ulrike Bach.

Kontroverse Diskussionen

Beim Frühjahrstreffen im Freilandmuseum brachte dessen Leiterin Dr. Birgit Angerer den Gästen die unterschiedlichen Oberpfälzer Hauslandschaften näher. Außerdem standen einige Exkursionen auf dem Programm der IgB. In Mitterauerbach wurden die etwa 65 Teilnehmenden durch Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl begrüßt, die auch an die teilweise kontrovers diskutierte Entscheidung des Stadtrates zur Sanierung des Aiherlhofes erinnerte.

Diplom-Ingenieur Raimund Karl, der für den Landkreis Schwandorf zuständige Referent am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, führte die Besucher durch die Gebäude und erläuterte deren Baugeschichte. "Viele derartige Anwesen sind leider aus unseren Ortschaften verschwunden", bedauerte Karl. Aber hier in Mitterauerbach sei durch das Zusammenwirken von vielen Beteiligten, die für den Erhalt des Anwesens überzeugt werden konnten, etwas Beispielhaftes entstanden. "Dem ursprünglich beantragten Abbruch der Gebäude stellte das Landesamt für Denkmalpflege ein Konzept zum Erhalt des Aiherlhofes gegenüber, das nun sogar bundesweites Interesse hervorruft", freute sich der Gebietsreferent. Besonders beeindruckt zeigten sich die teilweise bis aus Norddeutschland angereisten Gäste vom großen Eifer und Geschick der Mitterauerbacher bei der Sanierung des Anwesens.

Einsatz mit Vorbildfunktion

Das außerordentliche Engagement bestätigte auch der von der Stadt Neunburg vorm Wald beauftragte Architekt Michael Steidl. In der angesetzten Endsumme sei ein beträchtlicher Teil an Eigenleistungen der Dorfbewohner eingerechnet, so dass die tatsächlichen Kosten deutlich geringer ausfallen würden. Beim anschließenden Rundgang wurden noch manche Fachgespräche in kleinerem Kreis geführt. Mit Kaffee, reichlich Kuchen und anderen Oberpfälzer Spezialitäten endete der interessante Nachmittag.

___

Weitere Informationen:

www.igbauernhaus.de

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.