Internationale Neunburger Silvesterwanderung
Wunderbare Winterlandschaft

Bei herrlichem Winterwetter machten sich zahlreiche Wanderer auf den Weg. Sie konnten aus drei anspruchsvollen Strecken mit fünf, zehn oder sechzehn Kilometer wählen. Bilder: sns (3)

51 Wandervereine und acht örtliche Gruppierungen nahmen an der 43. Internationalen Neunburger Silvesterwanderung am 31. Dezember teil. Bei idealem Wanderwetter - über Nacht wurde es mit minus 10 Grad klirrend kalt und Raureif sorgte für eine wunderbare Winterlandschaft - konnten die Wanderer aus drei anspruchsvollen Strecken mit fünf, zehn oder sechzehn Kilometer wählen.

Start und Ziel war die Sporthalle der Grundschule an der Ledererstraße, wo Vorsitzender Franz Tennert auch die Siegerehrung vornahm. Er bedankte sich bei den örtlichen Sponsoren und seinem Helferteam, ohne welche diese Veranstaltung nicht zu schultern wäre. Auch der Stadt Neunburg, insbesondere dem Bauhof, sprach der Vorsitzende seinen Dank aus.

Engagement gelobt

Schirmherr Bürgermeister Martin Birner lobte das Engagement des Vereins und dankte den angereisten Wanderern. Alle Strecken führten durch die herrliche Landschaft östlich von Neunburg. Vom Start weg ging es über die Schwarzachtalhalle auf den Seebarner Berg. Beim Wegkreuz trennte sich die Strecke, wobei die fünf Kilometer links runter über die Alte Straße und die Rötzer Straße wieder zum Ausgangspunkt ging. Die größeren Strecken führten weiter zum Campingplatz Mehltretter nach Gütenland, wo eine Verpflegungsstation eingerichtet war.

Außerdem konnte man den IVV-Stempel erwerben und sich mit heißer Suppe aufwärmen . Hier war wieder eine Streckentrennung. Die Zehn-Kilometer-Wanderer bogen links ab und gingen über den Dorrerkeller bis zur Alten Straße/Rötzer Straße. Die 16 Kilometer führten unter der Eixendorfer Stauseebrücke weiter durch das schöne Murnthal. In Obermurnthal war nochmals eine Verpflegungs- und Stempelstelle eingerichtet, bevor die Strecke auf dem Wanderweg über Kröblitz bis zur Schwarzachtalhalle und von dort auf dem gleichen Weg wie die beiden kurzen Strecken auch zurück in die Grundschule führte.

Dort angekommen, konnte man den Tag mit einer guten Brotzeit in gemütlicher Runde ausklingen lassen. Sieger bei den Vereinen waren wie schon in den Vorjahren die Wanderfreunde aus Schwarzhofen. Auf den weiteren Plätzen landeten die Wanderfreunde aus Oberviechtach, Steinberg, Teunz, Winkelhaid, Leonberg, Amberg, Hirschau, Ursensollen und Bubach.

Kolping ganz vorne

Bei den örtlichen Gruppierungen sicherte sich die Kolpingfamilie Neunburg den ersten Platz. Es folgten die Abordnungen des Festspielvereins und der Stammtisch "Alte Linde".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.