19.03.2018 - 16:58 Uhr
Neunburg vorm Wald

Musikschul-Förderverein auf vielen Ebenen tätig Mit Herz für die Musik

Sie sorgen für kulturelle Highlights, kaufen neue Instrumente und unterstützen die Städtische Musikschule auf vielfältige Weise. Aber die Mitglieder der "Neunburger Freunde der Musik" haben noch andere Talente.

Für den Unterricht übergaben Vorsitzende Silvia Tretter (Zweite von links) und ihr Team an Musikschulleiterin Barbara Nutz (Vierte von rechts) eine neue Gitarre. Bild: agr
von Autor AGRProfil

Mit seinen aktuell 101 Mitgliedern macht sich die Gruppierung für die Musikschule stark, sie fördert das kulturelle Leben und die musikalische Bildung. Zum Auftakt der Mitgliederversammlung wies Vorsitzende Silvia Tretter darauf hin, dass die Neuwahlen auf Herbst verschoben wurden, um weitere Mitglieder für den Vorstand ansprechen zu können. Ziel sei es, wieder frischen Wind und neue Ideen für die Musikschule und den Verein generieren zu können.

Musikalische Vielfalt

In ihrem Bericht nannte Tretter eine Reihe von Konzerten und Veranstaltungen, die der Förderverein in Zusammenarbeit mit der Musikschule auf die Beine stellte. Neben Winter- und Frühlingskonzert wurde zum Stadtjubiläum ein tolles Faschingskonzert präsentiert. Die Vorsitzender erinnerte an die Auftritte des Münchner Gitarrentrio", ein Muttertagskonzert mit Romy Börner, den kulinarischen Jazzabend, das Gastspiel des Sven-Ochsenbauer-Trio und an das Weihnachtskonzert mit dem Romy- Börner-Quartett.

Auch in Bereichen abseits der Musik zeigten die Mitglieder ihr Können: Für die Neunburger Jubiläumsnacht wurde die Dekoration der Schwarzachtalhalle gestaltet, beim Bürgermeisterempfang bewirtete man die Gäste. Auch beim Sommerkonzert des Gesangsverein sowie den Veranstaltungen der Oberviechtacher "Freunde der Kunst" wurde der Verkauf von Getränken übernommen und ein Büfett kreiert.

Der Förderverein übernahm die Buskosten für die Musicalfahrt der Musikschüler nach Regensburg, und die Eintrittskarten für das Kindermusical "Peter Pan" des Ovigo-Theaters. Für die Musikschule kaufte der Verein zwei Querflöten für 289 Euro sowie Klangbausteine für die musikalische Früherziehung für 260 Euro sowie einen Gitarrenverstärker (280 Euro) für die Zweigstelle Tännesberg. Die Gruppe übernahm die Kosten für die freiwilligen Leistungsprüfungen und kaufte für das Winterkonzert für 980 Euro eine dringend benötigte Gitarre. Der Vorsitzenden war es ein Anliegen, sich für das Miteinander zu bedanken: Der Vereine könne sich auf die Schulter klopfen, dass es gelingt, mit vergleichsweise wenigen Mitgliedern so viel auf die Beine zu stellen.

Über 400 Musikschüler

440 Schüler verzeichnet Musikschulleiterin Barbara Nutz aktuell, davon sind 248 weiblich. Es unterrichten 20 Lehrkräfte. Am meisten frequentiert wurden Klavierunterricht, musikalische Früherziehung und Gitarrenspiel. An den verschiedenen Ensembles beteiligen sich 160 Musikschüler. Die Stadtverwaltung steuerte im Vorjahr 10 314 Euro für Gebührenermäßigungen bei.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp