13.03.2018 - 20:00 Uhr
Neunburg vorm Wald

Polizeipuppenbühne vermittelt Kindern mit Hilfe des Kasperls die Verkehrsregeln Damit ich nicht ins Auto knall

Die Gebietsverkehrswacht hat die Polizeipuppenbühne aus Weiden nach Neunburg in den Pfarrsaal geholt - und 142 Kinder sind begeistert. Am Ende wissen sie auch, wie man sicher über die Straße kommt.

Der Kasperl (gespielt von Georg Hüttner; rechts), die böse Hexe (Bernadette Heining) und den Polizeihund Wuschel (Thomas Nörl; links) vermittelten mit viel Spaß die Verkehrsregeln. Bild: kei
von Autor KEIProfil

Vorsitzender Markus Schlegel und sein Vize Hans Keilhammer empfingen die Kleinen aus den Kindergärten St. Ulrich (Dieterskirchen), St. Anna ( Neukirchen-Balbini), aus dem Schwarzachtal-Kindergarten (Schwarzhofen) sowie aus den Neunburger Einrichtungen St. Josef, St. Martin und dem Theresia-Gerhardinger-Haus. Auch aus dem Rot-Kreuz-Kindergarten in Bodenwöhr und aus Nittenau waren die kleinen Gäste angereist.

Im Vorfeld hatte Verkehrserzieher Markus Schlegel mit den Vorschulkindern im Dienstbereich der Neunburger Polizeiinspektion das Schulwegtraining absolviert. Nun gab es für die Kinder noch eine Überraschung: das Theaterstück.

Bernadette Heining in neuer blauer Polizeiuniform ging zunächst auf das Thema Polizei ein. Sie erkundigte sich bei den Kleinen, ob sie denn wissen, was die Polizei alles so macht. Nach einem gemeinsamen Lied tauchte der Hund Wuschel (gespielt von Thomas Nörl) auf. Endlich öffnete sich der Vorhang.

Kasperl, verzaubert von der Hexe Wackelzahn, macht im Straßenverkehr alles falsch. Mit Hilfe des Polizeihundes Wuschel und zusammen mit den Kindern, schafft er es aber dann doch, sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten. Voller Eifer sangen die Kinder mit: "Am Bordstein mach' ich halt, damit ich nicht ins Auto knall'". Dies gilt natürlich auch vor dem Zebrastreifen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp