Raum für Musikalische Früherziehung neu ausgestattet
"Frischer Wind" weht für Musik-Nachwuchs

Die Kinder der musikalischen Früherziehung freuen sich über die neuen Instrumente und die moderne Ausstattung ihres Unterrichtsraums. Dank der Hilfe aus der regionalen Wirtschaft und weiterer Unterstützer gelang es der Städtischen Musikschule, das Vorhaben zu bewältigen. Bild: hfz

Kräftige Unterstützung aus der heimischen Wirtschaft bereichert an der Städtischen Musikschule den Unterricht für die Musikalische Früherziehung. Geld floss nicht nur für neue Instrumente.

Für den MFE-Raum, in dem der Unterricht für musikalische Früherziehung stattfindet, wurde vor einem Jahr das Projekt "Frischer Wind" initiiert. Bei Räumungsarbeiten war festgestellt worden, dass an der musikalischen Ausrüstung einige Reparaturen nötig sind und dass manche Instrumente sogar ersetzt werden müssen. In Sachen Raumausstattung sollte der doch schon sehr verschmutzte Teppich ausgetauscht werden.

Musikschulleitung und Lehrkräfte machten sich erfolgreich auf die Suche nach Unterstützern: Dank finanzieller Hilfe von örtlichen Firmen und Unternehmen, aus dem Rathaus, des Fördervereins sowie von Privatpersonen gelang es, einige Punkte auf der Bedarfsliste abzuarbeiten. "Wir sagen Danke für einen neuen Teppich, die Reparatur diverser Orff-Instrumente und klanglich hervorragende Klangbausteine", so Musikschulleiterin Barbara Nutz in einer Pressemitteilung. Letztere kamen bereits im Juli bei einem "Konzertchen" des Musik-Nachwuchses zum Einsatz. Weiter gespart werde für neue Sitzbänke.

Da das Fach "Musikalische Früherziehung" einen großen Anteil der Schüler der Musikschule ausmacht, seien diese Anschaffungen und Erneuerungen sehr wichtig gewesen, um weiterhin einen guten Unterricht halten zu können, so Barbara Nutz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.