Reges Vereinsleben im VdK
Erstaunt über Aktivität

Treue Mitglieder im VdK-Ortsverband erhielten durch die VdK-Repräsentanten Barbara Bäumler, Georg Demleitner (von links) und Anna Klein (Zweite von rechts) sowie Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl (rechts) Urkunden für langjährige Zugehörigkeit überreicht. Bild: pko

Ein reges Vereinsleben prägt das Geschehen im VdK-Ortsverband Neunburg. Bei vielen Versammlungen, Ausflügen und geselligen Veranstaltungen bleibt den Mitgliedern auch noch Zeit, um bei der Haussammlung im Kreisverband Spitzenergebnisse zu verbuchen.

Auch im Ortsverband Neunburg gilt der Leitsatz des VdK-Sozialverbands Bayern "Zukunft braucht Menschlichkeit". Der Vorstand um Georg Demleitner setzt sich für die Belange seiner Mitglieder ein und pflegt ein harmonisches Miteinander. Obwohl der Vorsitzende im Vorjahr krankheitsbedingt lange ausgefallen war, konnten die Aktivitäten und Aufgaben reibungslos weitergeführt werden. Georg Demleitner konnte sich felsenfest auf seine Schwester Barbara Bäumler verlassen, die als Frauenbeauftragte sämtliche Termine übernahm.

Der Vorsitzende dankte der gesamten Führung für die tatkräftige Unterstützung. Als aktuellen Mitgliederstand nannte er 653 Personen, der sich aus 33 Neuaufnahmen, 19 Austritten und 11 Sterbefällen seit März 2017 ergab. Demleitner berichtete von der Teilnahme an zahlreichen Versammlungen und mehreren Ausflugsfahrten der Mitglieder. Der Ortsverband sei mit einem Ergebnis von 6575,40 Euro bei der "Helft-Wunden-Heilen"-Haussammlung wieder "einsame Spitze" im Kreisverband gewesen, lobte der Vorsitzende. Gesammelt haben Barbara Bäumler, Renate Sturm, Siegfried und Roswitha Götz, Richard Rötzer, Beate Beinhölzl und Lydia Romano. Für 27. Juli kündigte Demleitner eine Großveranstaltung des VdK in der Schwarzachtalhalle zur Landtagswahl im Oktober an.

Zu runden Geburtstagen verschickte Frauenbeauftragte Barbara Bäumler 33 Karten und besuchte 20 Mitglieder an ihrem Ehrentag. Sie wurde zur Kreisfrau gewählt und müsse jetzt noch mehr Versammlungen mitmachen, erklärte sie. Mehr Teilnehmer würde sie sich bei den Kaffeekränzchen wünschen, der nächste Termin ist am 19. April im "Esszimmer". Orga-Leiterin Horsta Duscher stellte die geplanten Fahrten für 2018 vor. Die Mehrtagesfahrt führt heuer in den Harz, und für den Besuch eines Weihnachtsmarktes wartet sie auf Vorschläge.

"Ich bin erstaunt, dass der VdK so viele Aktivitäten bestreitet", stellte Margit Reichl fest. Die Zweite Bürgermeisterin sprach Dank und Respekt auch im Namen der Stadt aus. Die langjährige, vertrauensvolle Verbundenheit von acht Mitgliedern zum VdK verdiente für 25 und 30 Jahre eine besondere Anerkennung. Die Jubilare wurden mit Urkunden geehrt (siehe Info-Element).

Als Sozialrechtsberaterin informierte Anna Klein aus der Kreisgeschäftsstelle: Im VdK Bayern seien knapp 663 000 Mitglieder zusammengeschlossen, im Bezirk Oberpfalz sind 62 879 Personen und im Kreisverband Schwandorf 11 027 Mitglieder organisiert. Sie bedankte sich für die hervorragende Arbeit im Ortsverband, ohne die eine positive Mitgliederentwicklung nicht möglich wäre. Die steigenden Mitgliederzahlen brächten auch mehr Arbeit mit sich, gab Klein einen Überblick über Beratungen (7831), Anträge (1601), Widersprüche (536), Klagen (175) und 10 Berufungen in 2017. Dabei drehe es sich nach wie vor um Rente, Gesundheitspolitik, Pflege und Barrierefreiheit. Mit einem Referat über Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung durch Werner Chwatal endete die Versammlung.

Ehrungen25 Jahre: Ingrid Parzefall, Dieter Eifler, Anna Irl, Josef Schießl und Günther Breu. 30 Jahre: Alois Fischer, Erich Neumann und Michael Rossmann. (pko)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.