23.03.2018 - 20:10 Uhr
Neunburg vorm Wald

Schnuppertag an der Mittelschule stößt auf großes Interesse Vielfältige Schule mit "Spaßfaktor"

Zahlreiche Eltern und Kinder erleben die Mittelschule als Bildungseinrichtung mit vielen Optionen. Beim Schnuppertag ist handwerkliches Geschick genauso gefragt wie technisches Verständnis und sportliche Fitness.

Die Möglichkeiten beim Schnuppertag an der Mittelschule waren vielfältig: In der Schulküche beispielsweise durften die künftigen Fünftklässler ihre Kochkünste ausprobieren. Bild: muk
von Autor MUKProfil

Rektorin Irene Träxler und Bürgermeister Georg Köppl (Altendorf) als stellvertretender Schulverbandsvorsitzender hatten den Schnuppertag an der Mittelschule eröffnet. Vor einer Vielzahl an Eltern und Kinder lockerte die Klasse 6a mit dem Tanz "Macarena" die Stimmung zum Einstieg auf.

Danach konnten die zukünftigen Fünftklässler durch Workshops in das vielfältige Angebot der Mittelschule "hineinschnuppern" und dabei selbst aktiv werden. Während im Werkraum das handwerkliche Geschick beim Herstellen von Osteranhängern aus Holz gefragt war, konnten die Schüler in der Sporthalle ihre sportlichen Fähigkeiten beim Durchlaufen eines von Mario Schiegerl-Höldrich konzipierten Parcours unter Beweis stellen. Für erstaunte Gesichter sorgten Stefan Haberl und Daniel Simml im PCB-Raum: Hier beschäftigten sich die Kinder mit spannenden Experimenten und naturwissenschaftlichen Methoden, bei denen es um den Stromkreis und das Mikroskopieren ging.

Als "digitale Schule" kam natürlich das Arbeiten mit I-Pads an diesem Tag nicht zu kurz. Die Schüler begaben sich unter der Leitung von Markus Binder auf eine Schatzsuche ins Land der Pharaonen. Sie lösten mit QR-Codes und I-Books Rätselaufgaben und konnten sich so auf eine virtuelle Reise ins alte Ägypten begeben. Einen etwas anderen Unterricht erlebten die künftigen Mittelschüler in der Schulküche, in der sie ihre Kochkünste unter Beweis stellen konnten. Das Beste daran war, dass der zubereitete "Früchtetraum" auch selbst probiert werden durfte.

Während die Schüler in den Workshops waren, erhielten die Eltern durch die Rektorin in der Mensa Informationen zur Schule. Sozialpädagoge Alexander Mauritz stellte die Aufgabenbereiche der Jugendsozialarbeit vor, und Andrea Elzemann, die Leiterin der Offenen Ganztagsschule, informierte über deren Angebote. Den gebundenen Ganztag und das Konzept dazu präsentierte Christian Schießl den interessierten Eltern. Ansonsten bestand noch Gelegenheit, an einer Schulhausführung teilzunehmen und sich dabei von der technischen und räumlichen Ausstattung zu überzeugen. Für das leibliche Wohl hatte der Elternbeirat ein vielfältiges Angebot vorbereitet, dass von Kaffee und Kuchen bis hin zu selbst gemachter Pizza reichte. Am Ende eines rundum gelungenen Vormittags hatten die Besucher einen Einblick in die engagierte Arbeit aller am Schulleben der Mittelschule Beteiligten gewonnen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp