19.10.2017 - 14:52 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Schultag im Zeichen des Kirwa-Brauchtums

"Wer hod Kirwa? Mir ham Kirwa", hieß es an der Mittelschule. Die Schüler waren in Dirndl und Lederhose zum Unterricht gekommen und feierten den alten bayerischen Brauch mit vielen Aktionen. Rektorin Irene Träxler lag es am Herzen, den Kindern das heimatliche Brauchtum näher zu bringen.

Bild: pko
von Helga ProbstProfil

Zuerst besuchten die Klassen sämtliche Neunburger Gotteshäuser, damit der Hintergrund zur Kirchweih verdeutlicht wurde. An der Schule konnten dann beim Baumstammsägen, beim Bayerischen Fünfkampf oder beim Schätzen der Länge des Kirwabaums Preise gewonnen werden. Der war exakt 7,34 Meter lang und wurde von Lehrer Hans Graßl, Hausmeister Ferdinand Duscher und den starken Burschen der zehnten Klasse aufgestellt. 84 Schüler beteiligten sich am Baumscheibensägen, und drei Paaren gelang eine Punktlandung mit genau 200 Gramm schweren Abschnitten.

Beim Fünfkampf fiel die Entscheidung erst nach einer erneuten Runde Masskrugstemmen unter den drei zeitgleichen Teilnehmern. Mit dem Schwarzenfelder Trachtenverein tanzten drei Gruppen verschiedene Volkstänze vor, und die Lehrer zeigten, was sie im Schuhplatteln drauf haben. Im Schulhof spielte eine zünftige Musik, und zusammen mit der tschechischen Partnerschule waren Schmierkuchen und Küchel gebacken worden. Bürgermeister Martin Birner lobte die Kirchweihaktion, mit der das Brauchtum aufgegriffen und vermittelt worden sei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp