19.04.2018 - 20:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Stadtkapelle rüstet sich fürs Jubiläumsfest Sämtliche Auftritte bravourös gemeistert

Die Stadtkapelle wird künftig wieder mit einem musikalischen Nachruf an verstorbene Mitglieder erinnern. In der Hauptversammlung kommt diese Neuerung positiv an. Die Berichte der Verantwortlichen belegen eine große Aktivität, weit über das Musikalische hinaus.

Vorsitzender Roman Sorgenfrei (links) und Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl (rechts) gratulierten den Mitgliedern des Jugendvorstands und den nachgewählten Funktionären. Bild: pko
von Helga ProbstProfil

Dieses Jahr steht bei der Stadtkapelle voll und ganz im Zeichen des 40-jährigen Bestehens. Die musikalische Einstimmung auf die Hauptversammlung übernahm Dirigentin Marion Schärtl mit ihrem Jugendorchester. Acht Nachwuchsmusiker überzeugten mit ihrem Können und bewältigten auch in kleiner Besetzung den Auftritt. Angefangen habe sie mit 25 Spielern, von denen aber inzwischen mehrere in das große Orchester gewechselt seien. "Ich sehe kein Problem darin, mit 15 Auszubildenden weiterzuarbeiten", erklärte Schärtl. Sie wünschte sich aber, dass von den Fortgeschrittenen manchmal ausgeholfen werde.

Das Jugendorchester habe sich beim Weihnachtskonzert mit seinem Auftritt gut verkauft, und das sei das Highlight im vergangenen Jahr gewesen. Heuer sei ein Auftritt bei der Burghofserenade geplant. Die Dirigentin dankte für die Übernahme der Kosten für die Teilnahme an der Übungswoche des Nordbayerischen Musikbundes. Um Unterstützung bat sie beim Werben um Nachwuchs, denn das sei sehr wichtig.

"Danke, dass du das Jugendorchester übernommen hast. Du passt gut zu uns", sagte Roman Sorgenfrei zu der Dirigentin des Jugendorchesters. Bevor der Vorsitzende seinen Bericht ablegte, folgten eine Gedenkminute und ein Trompeten-Choral für die verstorbenen Mitglieder. "Die Organisatoren können stolz auf die hohe Anzahl an Auftritten sein, die sie hervorragend gemeistert haben", lobte Sorgenfrei. In seiner Statistik zählte er 104 aktive Musiker und 80 passive Mitglieder. 27 Prozent der Musiker seien unter 18 Jahre alt. "Das bedeutet eine große Verantwortung", denn die Stadtkapelle genieße einen hohen Stellenwert in der Öffentlichkeit, den es hochzuhalten gelte.

Sorgenfrei appellierte an die Musiker, sich stets engagiert und konstruktiv-positiv bei der Verwirklichung der gemeinsamen Ziele einzusetzen. Für die Jubiläumsfestlichkeiten sei ein Orga-Team gegründet worden, das bereits viel geleistet habe. Die Ehrungen seien auf das Jubiläum verschoben worden, informierte Sorgenfrei. "Der Roman leistet wahnsinnig viel Arbeit hinter den Kulissen", würdigte Markus Held den Einsatz des Vorsitzenden. Sein zukunftsweisender Bericht über die Tätigkeit als Dirigent der Stadtkapelle erstreckte sich über die vergangenen drei Monate. Bisher sei er sehr zufrieden mit dem Probenfleiß. Die Beteiligung sei trotz fehlender größerer Projekte im Frühjahr auf einem konstanten, guten Niveau mit 33 Musikern im Schnitt geblieben.

"Es steht viel an im Jubiläumsjahr", blickte Held voraus und verwies auf das Solo- und Ensemblekonzert am 6. Mai im Schlosssaal. "Da wollen wir der Öffentlichkeit ein abwechslungsreiches Programm bieten", so der Dirigent. Er bat darum "mit Lust und Laune", nicht "nach Lust und Laune" zu den Terminen der Stadtkapelle zu kommen und alle Auftritte gleich ernst zu nehmen. Held dankte seinem Vorgänger Anton Lottner für die jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit und den Dirigentenwechsel, den er sehr verantwortungsbewusst und vorausschauend vorbereitet habe.

Reibungslos wurden die Nachwahlen und die Neuwahl des Jugendvorstands durchgezogen. Magdalena Zach erhielt Abschiedsgeschenke für ihre jahrelange Tätigkeit als Vorsitzende. "Ihr vertretet die Stadt gut nach außen", lobte Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl und gratulierte zum 40. Geburtstag. Sie wünschte ein schönes Jubiläumsjahr und würdigte das Engagement, das hier Musiker, Dirigenten und Vorstand an den Tag legen.

Nach- und Neuwahlen

Nach dem Ausscheiden von Ehrendirigent Anton Lottner wurde Michael Heinrich einstimmig zum neuen Beisitzer gewählt.

Zu Kassenprüfern wurden Annika Seebauer und Thomas Forster bestimmt. Diese Posten müssen bei der Stadtkapelle jedes Jahr neu gewählt werden. Als neue Kapellensprecher erhielten Magdalena Zach und Thomas Forster das Vertrauen der versammelten Mitglieder.

22 Nachwuchs-Musiker durften bei der Wahl des neuen Jugendvorstands abstimmen. An der Spitze steht Karina Bücherl, Stellvertreter ist Nico Voith.

Als Kassier fungiert Annika Seebauer, die in Abwesenheit gewählt wurde, aber im Vorfeld ihre Zustimmung erklärt hatte. Als Beisitzer fungieren Lukas Stibich, Hanna Fuß, Hannah Kroner, Leonhard Porsch und Lena Rückerl. (pko)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.