21.01.2018 - 16:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Über 2200 Stunden im Einsatz Mit Wehr durch dick und dünn

Zu fast 150 Einsätzen ist die Feuerwehr Neunburg im Vorjahr ausgerückt. Bei der Jahresversammlung spricht die aktive Truppe beiden Kommandanten das Vertrauen aus. Eine Personalentscheidung überrascht bei den Vorstandsneuwahlen.

Bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Neunburg gratulierte Bürgermeister Martin Birner (rechts) den neugewählten Vorstandsmitgliedern und Kommandanten: (von links) Otto Birner, Reinhold Stangl (stellvertretender Kommandant), Thomas Bösl, Nicole Eckl, Thomas Weingärtner, Thomas Zimmermann (zweiter Vorsitzender), Bernhard Käsbauer (erster Kommandant), Georg Schmid (Vorsitzender) und Stefan Beer. Bild: weu
von Udo WeißProfil

"Ihr habt vorbildliche Arbeit geleistet. Gerade in unserem Jubiläumsjahr habt ihr jede Veranstaltung abgesichert. Euer Zusammenhalt von der Jugend bis zu den Senioren ist beeindruckend." Mit diesen Worten bei der Versammlung würdigte Bürgermeister Martin Birner das Engagement der in großer Zahl versammelten "Feuerwehr-Familie". Landrat Thomas Ebeling dankte in seinem Grußwort den Kameraden für ihre wertvolle Arbeit. Die Vorbereitung und Absolvierung von Einsätzen sowie die Regelung von Veranstaltungen, wären ohne die Feuerwehr nicht zu stemmen. "Eure Arbeit kann man mit Geld nicht bezahlen", betonte der Landrat.

Diesen Dank griff Bürgermeister Birner auf, der mit dem Satz - "Die Feuerwehr Neunburg geht mit mir durch dick und dünn" - besonders die 1000-Jahr-Feier mit vielen Veranstaltungen im Blick hatte. So hatte Vorsitzender Georg Schmid den Jubiläumsfestzug mit auf die Beine gestellt und das Feuerwerk organisiert. "Ihr zeigt extrem ausgeprägtes Verantwortungsgefühl, auf euch ist 1000-prozentig Verlass", lobte Birner. Der Stadtrat sei im Gegenzug bemüht, das Level der Ausstattung ständig zu optimieren.

Gute Zusammenarbeit

"Ausbildung, Weiterbildung und Jugendarbeit zeichnen eine aktive Wehr aus", hob Kreisbrandmeister und Ehrenkommandant Ferdinand Duscher hervor. Er lobte die gute Zusammenarbeit der Stützpunktfeuerwehr mit den Kameraden der umliegenden Ortschaften, denn "nur gemeinschaftlich sind wir stark".

Mit einer interessanten Bilderschau begann Vorsitzender Georg Schmid seinen Bericht, in dem er die stattliche Zahl von 88 Terminen auflistete. Neben dem Besuch von Veranstaltungen wie Stadtball, Altstadtfest und Wies'n war die Feuerwehr beim Festspiel und bei Blutspendeterminen beteiligt. Ferienprogramm, Kegelstadtmeisterschaft, Sitzungen, Florianstag, Besuch in Holýsov (Tschechien) und Zeltlager waren Termine, die von den Kameraden gerne wahrgenommen wurden.

In einer langen Liste dankte Schmid der Stadt, den Firmen und Vereinen, der Feuerwehrriege im Landkreis sowie allen, die durch Spenden, Geräte oder tatkräftige Unterstützung zum Gelingen des "Jubiläumsjahrs 2017" beigetragen haben. Kassier Herbert Reiml, der nach 30 Jahren in diesem Amt nicht mehr kandidierte, stellte einen ausführlichen Kassenbericht vor. 2225 Einsatzstunden in 144 Einsätzen, die von den 61 Aktiven geleistet wurden, vermeldete Kommandant Bernhard Käsbauer. In 45 Übungseinheiten wurde vorhandenes Wissen vertieft und neues erworben. Insgesamt haben die Aktiven 4912 ehrenamtlich geleistete Stunden erbracht. "Einfach nur Wahnsinn", kommentierte Käsbauer. Sein Dank galt der Stadt und besonders Zweiter Bürgermeisterin Margit Reichl als Beauftragter für das Feuerwehrwesen. Auch Arbeitgeber, die die Feuerwehrmitglieder für Einsätze freistellen, schloss er in den Dank ein.

Schriftführerin abgewählt

Unter der Leitung von Bürgermeister Birner fanden die Neuwahlen der beiden Kommandanten sowie der Vereinsführung statt. Bernhard Käsbauer wurde als Kommandant wiedergewählt, Reinhold Stangl erhielt als Stellvertreter erneut das Vertrauen der 48 Aktiven. Zur Überraschung vieler wurde Manuela Hellmuth, die zwölf Jahre als Schriftführerin tätig war, abgewählt. Der kurzfristig vorgeschlagene Thomas Bösl erhielt die Mehrheit der Stimmen. Als Beisitzer waren sieben Personen bereit zu kandidieren, die Satzung erlaubte aber nur die Wahl von dreien.

Neuwahlen

Vorsitzender: Georg Schmid; Stellvertreter: Thomas Zimmermann; Kassier: Nicole Eckl; Schriftführer: Thomas Bösl; Beisitzer: Stefan Beer, Thomas Weingärtner, Otto Birner. (weu)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.