20.03.2018 - 10:19 Uhr
Neunburg vorm Wald

Über 60 Kinder kommen mit dem Schrecken davon Schulbus kracht in Pkw

Ein Schulbusunfall in Neunburg geht am Montagmittag ohne Verletzte aus. Eine Autofahrerin biegt zu früh in die Kreisstraße ein, der mit über 60 Schülern vollbesetzte Bus kracht ins Heck des Pkw. Auto und Omnibus können aber weiterfahren. 

Symbolbild: dpa
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Laut dem Bericht der Polizeiinspektion Neunburg löste der Vorfahrtsfehler einer 50-jährigen Autofahrerin den Unfall aus. Der Schulbus war am Montag, kurz nach 13 Uhr, aus Richtung Schulzentrum Katzdorfer Straße über die Vorstadt zur Kreuzung am Jobplatz gefahren. Offenbar unterschätzte die Frau die Entfernung zum Bus, als sie aus der Ledererstraße mit ihrem Kfz in die bevorrechtigte Kreisstraße einfuhr.

Der 64-jährige Schulbusfahrer erkannte die brenzlige Situation sofort und leitete noch eine Vollbremsung ein, einen Zusammenstoß mit dem Pkw konnte er allerdings nicht mehr vermeiden. Der Bus prallte mit der linken Fahrzeugfront gegen das linke Fahrzeugheck des Pkw.

Der Omnibus war zu diesem Zeitpunkt voll besetzt, an Bord befanden sich 62 Schüler aus dem Bereich Oberviechtach auf dem Nachhauseweg. Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand. Den Schaden beziffert die Polizei nach ersten Schätzungen auf etwa 8000 Euro.

Sowohl das Auto als auch der Bus waren noch fahrbereit, die beiden Lenker konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Die Autofahrerin erwartet nun eine Anzeige wegen Vorfahrtsverletzung nach der Straßenverkehrsordnung.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.