10.08.2017 - 14:56 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

ZDF-Filmproduktion mit Iris Berben und Moritz Bleibtreu abgeschlossen Drehschluss voller Herzlichkeit

Von abgehoben keine Spur, Allüren Fehlanzeige: Als Stars zum Anfassen hinterlassen Iris Berben und Moritz Bleibtreu nachhaltigen Eindruck in Seebarn. Mit einem Lächeln machen sie Fotos mit Fans, Crew-Mitgliedern und Rathaus-Mitarbeitern - und signieren sogar Fußbälle.

Als "einmalige Sache" empfand Bürgermeister Martin Birner (links) die Dreharbeiten in Seebarn mit (von rechts) Iris Berben, Moritz Bleibtreu, Regisseurin Nina Grosse und Produzent Jan Ehlert. Bilder: Mardanow (3)
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Neunburg-Seebarn. Für die Filmaufnahmen zur ZDF-Krimiserie "Die Protokollantin" in Seebarn ist am Mittwochabend die Klappe gefallen. "Mit dem Hauptdreh sind wir durch", erzählt Produktionsleiterin Janett Didik auf dem Crew-Stützpunkt am Sportheim des SV Seebarn. Lediglich für den zweiten Aufnahmestab, die Second Unit, stünden noch kleinere Nachdreharbeiten an.

"Ohne Berührungsängste"

Bürgermeister Martin Birner, der für das Aufnahmeteam eine Brotzeit mit Leberkäse und Bier spendiert, erinnert sich daran, wie begeistert es die Seebarner aufgenommen haben, dass ihr Dorf zum Filmset wird: "Die waren mit Feuer und Flamme dabei." Auch das Filmteam sei "sehr locker und ohne Berührungsängste aufgetreten", so sein Eindruck. "Dass sie so herzlich empfangen werden, erleben die nicht so häufig."

Dem Bürgermeister würde es gefallen, wenn das Neunburger Land auch in Zukunft als Filmkulisse ausgewählt wird. "Das können wir gerne wieder machen." Sein Wunschtraum wäre, wenn eine Serie wie "Der Bergdoktor" hier gedreht werden würde. Diese habe der Region um den Wilden Kaiser in Tirol bis zu 30 Prozent Zuwachs bei den Übernachtungszahlen beschert. "Auch wir können mit einer tollen Landschaft aufwarten", so Birner. Das bestätigen auch die beiden Hauptdarsteller gegenüber Oberpfalz-Medien: "Sehr schön und sehr ruhig", charakterisiert Moritz Bleibtreu die Region. Er sei zwar schon einmal in Regensburg gewesen, "aber in dieser Gegend noch nicht". Die Dreharbeiten hier habe er als "sehr angenehm" empfunden - "es ist ein Vorteil, in kleinen Orten drehen zu können". Das Klima zwischen Filmcrew und Einheimischen habe gepasst: "Die haben sich gefreut, dass wir hier sind", so der 45-Jährige.

"Wir sind hier mit warmen und offenen Armen empfangen worden", bringt Iris Berben zum Ausdruck. Ein Sonderlob hat sie für die 66 Komparsen aus der Region, die sich mit Begeisterung und Leidenschaft beim Dreh eingebracht hätten. Auch die Landschaft hat Eindruck auf die 66-Jährige gemacht: "Ein Wiedersehen ist nicht ausgeschlossen." Beide Darsteller sind nach Drehschluss in gelöster Stimmung: Bereitwillig werden Foto-Wünsche von Fans und Crew-Mitgliedern erfüllt.

Dann wird's offiziell: Bürgermeister Martin Birner bittet die beiden Hauptdarsteller um einen Eintrag ins Goldene Buch. Bei der Produktion bedankt er sich für die Ehre, dass das Stadtgebiet als Drehort ausgesucht wurde. Das sei eine "einmalige Sache" und reihe sich nahtlos in die Höhepunkte des Jubiläumsjahres "1000 Jahre Neunburg" ein.

Mit Applaus quittieren die Einheimischen die Worte von Iris Berben, die sich für die große Unterstützung und Offenheit bedankt. "Diese ungeheure Freundlichkeit der Menschen hier - das ist man in der Großstadt nicht gewohnt." Ein Kompliment, das der Bürgermeister ans Filmteam zurückgibt: "Auch ihr habt eine freundliche Atmosphäre 'rübergebracht."

Autogrammball für Vitrine

Bevor sie sich ins Goldene Buch eintragen, blättern die beiden Schauspieler noch interessiert durch die Seiten. Moritz Bleibtreu bedankt sich für die Ehre, unterschreiben zu dürfen. Autogramme möchte auch Erich Vetter, Vorsitzender des SV Seebarn: Erfolgreich bittet er die beiden Schauspieler um ihre Unterschrift auf zwei Fußbällen. "Gespielt wird damit jetzt nicht mehr", bekundet er auf Nachfrage. Ein rundes Leder soll zugunsten des SV versteigert werden, der zweite Ball wird einen Ehrenplatz in einer Vitrine finden.

Für Filmproduktion guter Standort

Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Neunburger Land demnächst wieder zur Filmkulisse wird. "Wir sind hier logistisch gut zurechtgekommen und hatten gute Motive", sagt Jan Ehlert, Produzent bei der Firma "Moovie". Dazu komme natürlich der tolle Empfang in der Region und die Herzlichkeit der Leute - "an so etwas erinnert man sich natürlich, wenn mal wieder ein Drehort gesucht wird".

Noch ein Vorteil, den die Region gegenüber Metropolen wie beispielsweise Berlin hat - "da drehen alle", erklärt Ehlert, "viele Motive hat man halt schon irgendwie gesehen". Neue Kulissen, Ansichten und Hintergründe seien gefragt. Zusätzlich würden aktuell verstärkt Serienformate produziert, die nicht in einer Stadt spielen.

Für die neue Serie "Die Protokollantin" beginne nun die Phase der Postproduktion. Ein genaues Datum für die Ausstrahlung beim ZDF stehe bisher noch nicht fest, dafür der Wochentag: "Die fünf Teile werden auf jeden Fall samstags nach dem Samstagskrimi ab 21.45 Uhr gezeigt", so Ehlert (mp)

Diese ungeheure Freundlichkeit der Menschen hier - das ist man in der Großstadt nicht gewohnt.Schauspielerin Iris Berben

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.