20.02.2018 - 18:28 Uhr
Neunburg vorm Wald

Hubert Obendorfer holt Miniköche-Projekt in den Landkreis Schwandorf Nur Gutes kommt in den Topf

Im Landhotel Birkenhof sollen künftig "Miniköche" am Herd stehen. Sternekoch Hubert Obendorfer holt das Projekt, mit dem das Bewusstsein für gesunde Ernährung geschärft werden soll, in den Landkreis. Ab sofort können sich interessierte Kinder bewerben.

In Cham gibt es seit 2013 eine Gruppe der „Europa Miniköche“. Die Kinder lernen, schmackhafte und gesunde Gerichte mit regionalen und saisonalen Lebensmitteln zuzubereiten und ihnen werden Zusammenhänge bewusster Ernährung vermittelt. Bild: Manuela Heizler
von Udo WeißProfil

Neunburg-Hofenstetten. "Unsere Zukunft können wir nur sichern, indem wir unser Wissen und unsere Fertigkeiten an unsere Kinder weitergeben." Mit diesem Leitspruch hat der Küchenmeister Jürgen Mädger im Jahre 1989 die "Europa Miniköche" gegründet. Nun greift der Hotelier und Sternekoch Hubert Obendorfer vom Landhotel Birkenhof das Projekt auf: Etwa 20 jungen Leuten eröffnet sich nun die Möglichkeit, Fachwissen im Ernährungsbereich zu erwerben. Auftakt der Aktion im Herbst.

Das Projekt "Europa Miniköche" basiert auf Gemeinnützigkeit und soll das Ernährungsverhalten von Kindern und Familien nachhaltig verändern, erläuterte Manuela Heizler, die als Ausbildungsbotschafterin die Maßnahme im Landkreis Cham begleitet. Sie ist in der Region keine Unbekannte: Zusammen mit Ehemann Werner führte sie von 2014 bis 2016 die Gastronomie in der Neunburger Schwarzachtalhalle.

Auf Weg zum "Coach"

Zum Pressegespräch hatte Heizler den 15-jährigen Lukas Mühlbauer aus Rimbach in das Landhotel mitgebracht, der die zweijährige Ausbildung zum Minikoch und die Abschlussprüfung der IHK bereits absolviert hat. Nun folgt der zweite Schritt, indem er als "Pate" die neue Gruppe der Miniköche im Landhotel Birkenhof begleitet und in zwei Jahren zum "Ernährungscoach" ausgebildet wird. Als solcher kann er an der Umsetzung eines Ernährungsführerscheins an Schulen mitwirken oder den Biologieunterricht als Ernährungsfachkraft mitgestalten. Auch die Gründung einer Schülerfirma oder die Verpflegung in der Mensa können zu seinem Aufgabenbereich zählen.

Jeder Minikoch, der diesen Weg beschritten hat, und anschließend eine Ausbildung in einem gastronomischen Beruf macht, bekommt während der Ausbildungszeit monatlich bis zu 100 Euro als Unterstützung. "Gute Ernährung ist wichtig und junge Menschen müssen lernen, was gute Lebensmittel sind", so beschrieb Hubert Obendorfer den Beweggrund, in seinem Hotel dieses Projekt aufzunehmen. "Es passt zur Philosophie unseres Hauses", stellte er fest, die Ausbildung müsse Niveau und Qualität haben. Zudem können die Miniköche schneller die Karriereleiter empor klettern.

Werbetrommel an Schulen

Annika Bader, die als Hotelkauffrau im dritten Lehrjahr ist, wird das Projekt im Haus betreuen. Sternekoch Obendorfer wird das Projekt an den Schulen der näheren Umgebung - von der Mittelschule bis zum Gymnasium - vorstellen und dafür werben: "Ich bin gespannt, wer sich dafür anmeldet." Die an das Landhotel gerichtete Bewerbung müsse einen Lebenslauf enthalten sowie eine Begründung, warum man Minikoch werden will. Anschrift: Landhotel Birkenhof, Hofenstetten 55, 92431 Neunburg vorm Wald; info[at]landhotel-birkenhof[dot]de; Telefon 09439/9500. Bis Juni sollten die Anmeldungen eingegangen sein.

___

Weitere Informationen:

www.miniköche.eu

Hintergrund

Das Projekt "Europa Miniköche" ist eines der wenigen Projekte, die seit 28 Jahren ohne kommerziellen Hintergrund das Ernährungsverhalten von Kindern und Familien nachhaltig und langfristig verändern. Durch die zweijährige Dauer lernen die Kinder spielerisch ein verbessertes Ernährungsverhalten.

Die Gruppenstärke beträgt im Schnitt 20 bis 24 Mädchen und Buben im Alter von 10 oder 11 Jahren. Im ersten Jahr werden den Kindern in zehn Monatstreffen zu drei Stunden zehn Themen rund um die Lebensmittel vermittelt. Im zweiten Jahr wird ein Sechs-Gänge-Menü ebenfalls in zehn Monatstreffen vermittelt und am Abschlussfest von den Kindern für die Eltern und Unterstützer gekocht und serviert. In sechs separaten Terminen mit einer Ernährungsfachkraft und einem Paten/Ernährungs-Coach wird den Miniköchen Wissen rund um die Ernährungspyramide vermittelt.

Am Ende der zwei Jahre wird das Erlernte in einer bundesweit einheitlichen Prüfung in der regionalen IHK abgefragt und die "Minis" bekommen eine bundesweit einheitliche Urkunde über ein zweijähriges Berufsbildungsseminar. Die Kosten für die zwei Jahre betragen 150 Euro pro Kind. Zwei Freiplätze für sozial schwache Familien stehen bei Bedarf zur Verfügung.

Die Kinder werden eingekleidet und erhalten Kochjacke, Koffer, Schürze, Baseball-Cap, Spätzlebrett/Schaber und Stoffserviette. Zum "Outfit" gehören auch schwarze Schuhe und schwarze Jeans, die selbst gestellt werden müssen. (weu)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.