26.01.2018 - 16:10 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Noch 780 Kilometer Glasfaserleitung zu verlegen Breitband: Zielgerade in Sicht

Beim flächendeckenden Ausbau mit schnellem Internet schwenkt der Landkreis Schwandorf auf die Zielgerade ein. Dazu werden rund 780 Kilometer Glasfaserleitungen für 3000 noch unterversorgte Haushalte neu verlegt.

Schulamtsdirektor Georg Kick (links) überreicht an Lehrer Hans Graßl die Ernennungsurkunde zum Beratungsrektor "Systemberater Medien". Bild: Köppl
von Georg Köppl Kontakt Profil

Dies geht aus dem Sachstandsbericht hervor, den Rudolf Reger vom Landratsamt Schwandorf bei der Kreisversammlung des Bayerischen Gemeindetages in Neunburg gab (www.onetz.de/1811084).

Alle Kommunen im Landkreis haben mittlerweile über die bayerischen Förderprogramme rund 90 Prozent der Haushalte versorgt bzw. sind gerade in der Umsetzung. Dabei wurden bzw. werden über 20 Millionen Euro einschließlich des bayerischen Förderanteils investiert. Jedoch rund 3000 Anwesen im Landkreis verfügen auch nach den bisherigen Ausbaumaßnahmen nicht über die geforderte Mindestbandbreite von 30 Megabit pro Sekunde. In der Regel sind dies die in der Peripherie liegenden Haushalte. Diese profitieren nun vom Bundesförderprogramm, für das das Landratsamt kreisweit koordinierend tätig ist und bekommen überwiegend Glasfaseranschlüsse bis ins Haus verlegt mit einer Mindestbandbreite von 50 Mbit.

Beim Teilnehmerwettbewerb haben sich die Netzbetreiber Telekom, M-net und Pepcom qualifiziert. Seit Dezember läuft die Ausschreibung, die am 28. Februar endet. Nach Verhandlungsrunden gibt es dann laut Reger im Mai eine letzte Angebotsfrist für das Mammut-Projekt, für das Baukosten von über 20 Millionen Euro erwartet werden. Voraussichtlich im Sommer könnte dann der Ausbau beginnen, für den Ende 2019 der Abschluss angepeilt ist. Vom Bundesförderprogramm profitieren auch 41 Grund- und Mittelschulen im Landkreis, die im Zug der digitalen Bildungsoffensive mit Glasfaseranschlüssen versorgt werden.

Hinzu kommen 22 weitere Einrichtungen im Landkreis, von Gymnasien angefangen, über Realschulen bis hin zu Volkshochschulen. Eine Überraschung hatte am Ende der Versammlung Schulamtsdirektor Georg Kick parat. Er ernannte Hans Graßl, der an der Mittelschule Neunburg seit Jahren in der Systembetreuung tätig ist, zum "Systembetreuer Medien" mit dem Titel "Beratungsrektor". Oberpfalzweit gibt es derzeit nur vier davon, wobei die Tätigkeit von Hans Graßl deshalb über den Landkreis hinausreicht.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.