11.04.2018 - 17:02 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Realschüler absolvieren Projekt "Schüler entdecken Technik" Eintrittskarte in Technik-Welten

Der Verein "Technik für Kinder" (TfK) hat sich zum Ziel gesetzt, Schüler ab acht Jahren für die Welt der Technik zu begeistern. Bei zwölf Jugendlichen der Gregor-von-Scherr-Realschule steht am Dienstag fest: "Ziel erreicht."

Die Schüler und ihre Tutoren freuten sich über die Urkunden. Dazu gratulierten Realschul-Direktorin Diana Schmidberger (links), TfK-Vorsitzender Heinz Iglhaut (Zweiter von rechts) sowie Vertreter beteiligter Firmen und von Schulamt und Landkreis. Bilder: weu (2)
von Udo WeißProfil

"SET - Schüler entdecken Technik" ist eines von mehreren Projekten, in denen die Vision des Vereins umgesetzt wird und an dem zwölf Schüler der Scherr-Realschule erfolgreich teilnehmen. Zu einem Pressetermin hieß Direktorin Diana Schmidberger Vertreter aus der Wirtschaft und dem Schulamt willkommen und führte in die Thematik ein.

Enorme Resonanz

TfK-Vorsitzender Heinz Iglhaut stellte das Projekt vor. Der Verein sei 2010 unter dem Motto "Begeistern durch machen" gegründet worden. Seither wurden mehr als 33 000 Buben und Mädchen an über 11 000 Veranstaltungstagen mit interessanten Einblicken in die Technik erreicht. 211 Schulen haben sich bereits beteiligt, 60 stehen noch auf der Warteliste. "Wir erleben einen Riesenansturm", freute sich der Vorsitzende, "die Kinder sind begeistert."

Man müsse etwas tun, um den technischen Nachwuchs zu fördern und ihn für technische Zusammenhänge zu begeistern. Neben dem "SET-Projekt" betreibt der Verein den Elektronik-und Computerclub, bietet Technikferien in Unternehmen, Technikhäuser sowie eine Filmwerkstatt, und ist dabei auf Sponsoren aus der Wirtschaft angewiesen.

Stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl sprach von einer sehr starken "Verkopfung" der Gesellschaft. Demgegenüber sei ein selbstgebautes funktionierendes Werkstück anschaulich und stelle ein reales Erlebnis dar. Der Landkreis, der das vom Kultusministerium verliehene Zertifikat "Bildungslandkreis" trägt, investiere sehr viel Geld in Bildung und habe auch die Ausstattung für dieses Projekt bereitgestellt.

Der Geschäftsstellenleiter der IHK Regensburg, Manuel Lischka, dankte den Akteuren des Projekts, der Realschule, dem Unternehmen Lorenz-Bahlsen sowie dem Staatlichen Schulamt Schwandorf als Kooperationspartner. Dadurch ergeben sich Chancen zur Gewinnung von Fachkräften, das Unternehmen kann sich präsentieren, die Jugendlichen erlernen Technik und die Tutoren bilden sich durch die Betreuungsaufgaben persönlich weiter. Er appellierte an die Unternehmen, auch zukünftig die Kurse zu finanzieren.

Begeisterung früh wecken

Schulamtsdirektorin Renate Vettori betonte, wie wichtig es sei, die Begeisterung für Technik sehr früh zu wecken. Mit dem Projekt in der sechsten Klasse oder früher liege man richtig. Dadurch werde eine Lücke geschlossen, denn ab der siebten Klasse gibt es bereits vielfältige Möglichkeiten zur Berufsorientierung für die Schüler. In einem Rundgang überzeugten sich Ehrengäste und die Vertreter von beteiligten Schulen von den technischen Arbeitsweisen der Schüler, die anschließend ihre Urkunden erhielten.

Unterstützer-Firmen

Lorenz-Bahlsen Snack World, Sennebogen Maschinenfabrik GmbH, Gerresheimer Regensburg GmbH, Läpple GmbH, Irlbacher Blickpunkt Glas GmbH, Tremco-Illbruck Produktion GmbH, Zweckverband Müllverwertung Schwandorf, Benteler Automobiltechnik GmbH, MMM Münchner Medizin Mechanik GmbH, Landkreis Schwandorf.

Hintergrund

Betreut werden die Jugendlichen der sechsten Klassen der Realschule in sechs Doppelstunden von Auszubildenden der Lorenz-Bahlsen Snack World, die als Kooperationspartner der Schule auftritt sowie vom Neunburger Werkleiter Michael Holtschulze. Seit Ende Januar bauen die Schüler zusammen mit den Tutoren eine Taschenlampe, einen Wechselblinker sowie eine Sirene. Mit einem Materialkoffer können sie frei experimentieren und eignen sich technische Handgriffe sowie das Wissen über verschiedene Bauteile an. Am Ende des Projekts werden ausrangierte Elektrogeräte zerlegt und betrachtet. Eine Urkunde belohnt das Engagement und dient als Nachweis über die Teilnahme. Ansprechpartner an der Realschule ist Studienrat Eugen Staudinger. (weu)

Kinder sind die geborenen Forscher und Entdecker: offen, neugierig, begeisterungsfähig. In jedem Kind steckt eine Art physikalisches Grundwissen.Heinz Iglhaut, Vorsitzender des Vereins "Technik für Kinder"

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.