01.12.2017 - 20:00 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Über 40 Firmen beim Berufswahltag der Realschule Marktplatz der Karrierechancen

Im Stundenplan dreht sich alles um die künftige Karriere: Erneut hat die Gregor-von-Scherr-Realschule das Jobseminar und den Jobcampus organisiert. Ehrengäste staunen über die Vielzahl beteiligter Unternehmen.

Zahlreiche Firmen nutzten den Jobcampus der Gregor-von-Scherr-Realschule, um sich und ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Neben den über 40 Vertretern verschiedener Firmen durfte Schulleiterin Diana Schmidberger auch Gäste aus umliegenden Schulen sowie politische Prominenz zur Auftaktveranstaltung willkommen heißen. Die Bundespolitik war durch SPD-Abgeordnete Marianne Schieder vertreten, die Lokalpolitik durch Landrat Thomas Ebeling. Beide zeigten sich - ebenso wie Schulamtsdirektor Georg Kick - beeindruckt von der großen Anzahl an Betrieben, die vor- und nachmittags an der Schule waren, und lobten deren Engagement in der Ausbildung.

In einem informativen Vortrag stellte Susanne Freudenstein von "Technik für Kinder" ihre Arbeit vor. Dieser Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Kooperationen von Firmen und Handwerksbetrieben mit Schulen anzubahnen und zu begleiten. So soll schon bei Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für technische Berufe geweckt werden. Eine der zehn Kooperationen, die Freudenstein betreut, besteht zwischen der Scherr-Schule und der Lorenz Snack-World.

Im Anschluss wurde die Berufswahlmesse, der Jobcampus, mit dem Rundgang der Ehrengäste eröffnet. Ebenso wie die Schüler der achten und neunten Klasse, die zum Teil mit ihren Eltern gekommen waren, besuchten sie die Stände der einzelnen Firmen, Ausbildungsbetriebe und weiterführenden Schulen und informierten sich über deren Produkte sowie über Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen.

Die Repräsentanten der Unternehmen, unter denen sich auch einige Realschul-Absolventen befanden, nutzten diese Gelegenheit, um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen; Kontakte wurde geknüpft und erste Praktika vereinbart. Schon beim Jobseminar am Vormittag hatten die Neuntklässler die Möglichkeit, sich über Ausbildungsangebote und Karrierechancen bei verschiedenen Betrieben und weiterführenden Schulen zu informieren. Zusätzlich schärfte ein großes Angebot an Vorträgen den Blick für die künftige Berufswahl.

Abschließend bedankte sich die Schulfamilie bei den Firmen, die das Berufswahlangebot mit nicht gerade geringem finanziellen und zeitlichen Aufwand unterstützen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp