Auf Spurensuche in der Pfarrkirche

Freizeit
Neusorg
07.09.2017
37
0

Auf Spurensuche in der Pfarrkirche Patrona Bavariae begaben sich die Neusorger Kinder nach der jüngsten Schülermesse. Mit Pfarrer Hans Riedl nahmen sie die Sakristei in Augenschein.

Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka hatte diesen besonderen Punkt im Ferienprogramm vorbereitet. Pfarrer Riedl zeigte den Nebenraum der Kirche, in dem sich Pfarrer und Ministranten zum Gottesdienst ankleiden. Außerdem erfuhren die Kleinen, dass dort Gegenstände aufbewahrt werden, die zur Feier der Messe nötig sind. Dazu zählen auch der Kelch für den Wein und die Schale für die Hostien.

Weiter war dort ein großer Schaltkasten vorzufinden, mit dem die Beleuchtung des Kirchen- und Altarraums ein- und ausgeschaltet werden kann. Ebenso zeigte ihnen der Priester, mit welchem Schalter die Kirchenglocken zum Leuten gebracht werden. Genauer untersuchten die Kinder den leeren Klingelbeutel. Pfarrer Hans Riedl ließ sie auch wissen, wie die Kerzen am Altar gelöscht werden.

Interessant für die Teilnehmer des Ferienprogramms war die Geschichte des Gotteshauses. Keiner von ihnen wusste, dass unter dem Altarraum sogar Eisenbahnschienen als Stützen angebracht sind.

Natürlich konnten die Kinder auch einen Blick von der geöffneten Glastür im Obergeschoss der Sakristei auf den Altarraum werfen. Nicht fehlen durfte ferner ein Besuch in den Katakomben der Sakristei. Dort gab es für die Mädchen und Buben die Gelegenheit, in einen langen und finsteren Gang hineinzublicken.

Ein Hineinkriechen verwehrte ihnen der Geistliche. Er ließ sie aber nicht im Ungewissen, sondern sagte ihnen, dieser Gang ende in der Nähe des Hauptportals am Turm. Darin wurden die elektrischen Leitungen für die Bankheizung verlegt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.