Vier Jahrzehnte in Neusorg

Humor, Beharrlichkeit und ein unerschütterlicher Glaube zeichnen Pfarrer Hans Riedl aus. Bild: öt
Freizeit
Neusorg
15.09.2017
56
0

"Gott hat uns gerufen." So lautete im Jahr 1970 der Primizspruch von Pfarrer Hans Riedl. Der Ruf Gottes führte den Geistlichen am 10. September 1977 in die Pfarrgemeinde Patrona Bavariae in Neusorg.

Das 40-jährige Wirken des Priesters im Ort feiern die Gläubigen an diesem Sonntag mit einem Festgottesdienst und im Anschluss mit einem "Treffen unter dem Kirchturm". Damit soll gleichzeitig ein alter Brauch aufleben, nach dem Sonntagsgottesdienst noch zusammenzustehen, sich auszutauschen und über die Ereignisse in der Pfarrei zu sprechen.

Pfarrer Riedl erblickte am 25. Juli 1944 auf dem elterlichen Hof in Netzstahl bei Waldsassen das Licht der Welt. Er wuchs mit vier Geschwistern auf, besuchte die Volksschule in Waldsassen und wechselte anschließend an das Gymnasium in Weiden. Nach dem Abitur studierte er in Regensburg und Würzburg Theologie.

Am 18. Juli 1970 wurde Hans Riedl im Dom St. Peter in Regensburg zum Priester geweiht. Noch im gleichen Jahr trat er seine erste Kaplanstelle in Teisnach im Bayerischen Wald an. Von 1973 bis 1977 wirkte der Seelsorger als Kaplan in der Pfarrei St. Wolfgang in Landshut.

Seit 1977 prägt der Priester die Pfarrgemeinde Neusorg. Er rief Altennachmittage ins Leben und nahm 1979 den Umbau des Pfarrheims in Angriff. 1982 konnte in der Pfarrkirche eine neue Orgel geweiht werden. Erste Wallfahrten nach Fuchsmühl und auf dem Armesberg fanden 1983 statt. 1984 wurde mit der Renovierung der Pfarrkirche begonnen. Ins Jahr 1987 fiel die Einweihung des neuen Volksaltars und des neuen Ambo. 1989 startete der Umbau des Pfarrhofs.

Höhepunkte im Wirken des Geistlichen waren die Primizen von Dr. Peter Maier und Pater David Maria Riedl sowie die Diakonweihe von Harald Schraml. 1991 fand der Wechsel des Ortes Wernersreuth von der Pfarrei Kulmain nach Neusorg statt und 1992 veranstalteten die Gläubigen das erste Pfarrfest. Ein weiteres Highlight war am 15. August 1999 das 50. Weihejubiläum der Pfarrkirche Patrona Bavariae.

Leider musste er mit der Pfarrgemeinde aufgrund der Rückberufung ins Mutterhaus von den Mallersdorfer Schwestern Abschied nehmen. In seinen seelsorgerischen Tätigkeitsbereich fiel auch die Renovierung des ehemaligen Schwesternheims, die Umgestaltung der Außenanlagen des Kindergartens und die Einrichtung der Kindergrippe.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.