24.06.2015 - 00:00 Uhr
NeusorgOberpfalz

Gemeinderat Neusorg berät über Betriebskostendefizit des Kinderhauses St. Josef Zurück zur 80-Prozent-Regelung

von Redaktion OnetzProfil

(kkl) Der Gemeinderat hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit dem Betriebskostendefizit des Kinderhaus St. Josef beschäftigt. In nichtöffentlicher Sitzung am 23. Juni 2014 hatte das Gremium den Beschluss gefasst, dass die anfallenden Mehrkosten für den niedrigeren Anstellungsschlüssel in der Krippengruppe zu 50 Prozent von der Gemeinde übernommen werden. Ursprünglich wurde für das verlängerte Haushaltsjahr von September 2013 bis Dezember 2014 mit einem Defizit von 68 286 Euro gerechnet, das sich laut Abrechnung auf offiziell noch ungeprüfte 44 452 Euro beläuft.

Die Katholische Kirchenstiftung hat die Gemeinde gebeten, für das verlängerte Haushaltsjahr den Beschluss bezüglich der Mehrkosten aufzuheben. Das tatsächliche Betriebskostendefizit würde sich dann auf 53 562 Euro belaufen. Die tatsächlichen Mehrkosten für den Zeitraum September 2014 bis Dezember 2014 für die Gemeinde wären 2526 Euro. Bürgermeister Peter König erklärte, dass im Kinderhaus neue Kinder unvorhergesehen dazugekommen seien und sich der Rahmen der letztjährigen Defizitsituation eingestellt hätte. Die Fraktionsvorsitzenden sprachen sich übereinstimmend für eine Rückkehr zur 80-Prozent-Regelung aus. Der Beschluss vom 23. Juni 2014 bezüglich der Mehrkosten wird für diesen Zeitraum somit aufgehoben. Sollten sich die Zahlen ändern, behält sich der Gemeinderat eine neue Entscheidung vor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp