25.10.2017 - 20:00 Uhr
NeusorgOberpfalz

Aus dem Gemeinderat Neusorg Neusorg freut sich auf 500000 Euro Stabilisierungshilfe / Erster Nachtragshaushalt verabschiedet

Bürgermeister Peter König verkündete die ebenso brandneue wie erfreuliche Nachricht in der Oktobersitzung des Neusorger Gemeinderats Neusorg: "Wir können mit 500 000 Euro Stabilisierungshilfe rechnen. Das Geld ist bei uns gut angelegt."

von Autor KKLProfil

Die Gemeinde Neusorg hat einen ersten Nachtragshaushalt für 2017 beschlossen, weil sich diverse Veränderungen gegenüber den bisherigen Veranschlagungen ergeben haben. Die Summe der Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungshaushalt erhöhen sich von bisher 3,401 Millionen Euro auf 3,557 Millionen Euro.

Laut Bürgermeister König sei ursächlich für die Erstellung des Nachtragshaushalts zunächst die erforderliche Anpassung der Ansätze für den Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Neusorg nach Höll gewesen. 264 000 Euro seinen bereitgestellt worden, aber aufgrund des Ausschreibungsergebnisses erhöhe sich der Ausgabeansatz um 271 000 auf 535 000 Euro. Gleichzeitig würden die zu erwartenden Zuweisungen (90 Prozent) von bisher 223 000 auf 410 000 Euro steigen. Darüber hinaus sei der Gemeinderat überein gekommen, im Zuge der Dorferneuerung Riglasreuth/Weihermühle ein innovatives Beleuchtungskonzept auf dem Dach des Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Weihermühle eine Photovoltaikanlage für rund 20 500 Euro, zu errichten.

Dafür sei eine Kreditaufnahme von 20 000 Euro veranschlagt. Weiter schlagen Kosten für Grunderwerb zu Buche, wie für die Errichtung einer Zufahrt zum Kolpingheim Riglasreuth (4600 Euro) und für eine Ausgleichsfläche (8000 Euro).

Weiter veranschlagt werden für die Errichtung eines Radwegs von Neusorg nach Schwarzenreuth zusätzlich zu den bereits im Haushalt 2017 veranschlagten Planungskosten von 21 000 Euro weitere 20 000 Euro für die Baugrunduntersuchung, den landschaftspflegerischen Begleitplan und die Artenschutz-Prüfung.

Zusätzlich schlägt die Straßenbeleuchtung im Westbereich des Friedhofs Neusorg mit 7600 Euro und die Umgestaltung der Friedhofsablagerungsstelle mit 14 000 Euro zu Buche. Außerdem wurden für Kanalerneuerung in der Ortsmitte von Riglasreuth Planungskosten von 18 000 Euro in den Nachtragshaushalt eingestellt.

Die Verlängerung des Regenwasserkanals vom Ortsteil Weihermühle wurde zurückgestellt, was zu einer finanziellen Entlastung von 19 200 Euro führt. Aufgrund der Änderungen im Vermögenshaushalts wurden die zum Teil geschätzten Ansätze im Verwaltungshaushalt angepasst. Der Ansatz für den Straßenunterhalt wurde vorsorglich um 30 000 auf 140 000 Euro angehoben.

Auf der Einnahmenseite konnte die Gemeinde ihre Gewerbesteuereinnahmen um 90 000 auf 350 000 Euro anhand der ersten drei Quartale nach oben schrauben. Im Ergebnis erhöht sich die Zuführung zum Vermögenshaushalt um 58 132 auf 302 303 Euro. Zum Ausgleich des Vermögenshaushalts erhöht sich die Entnahme aus der Rücklage um 78 748 auf 162 478 Euro. Zum Jahresende wird ein neuer Rücklagenstand von 153 000 Euro erwartet. Die Kreditaufnahme erhöht sich von bisher 300 000 auf 320 000 Euro. Der Ende 2017 erwartete Schuldenstand der Gemeinde beträgt unverändert voraussichtlich rund 2,2 Millionen Euro. Laut Bürgermeister König seien die Weichen für die große Geschichte "Industriestraße" in Neusorg gestellt und zum Jahresbeginn eine saubere Straße vorzuweisen sein. Die Fraktionsvorsitzenden Dr. Günther Fütterer (CSU), Dieter König (SPD) und Karl Lenhard (ÜWG) schlossen sich in ihren abschließenden Worten dem Dank von Bürgermeister Peter König für die Arbeit und Begleitung des Kämmerers Josef Regner bei der Erstellung des Nachtragshaushalts sowie an die Steuerzahler, die helfen, den Ort nach vorne zubringen.

Aufgrund der erfreulichen Nachricht über eine weitere Stabilisierungshilfe stellte Dr. Günther Fütterer fest, werde die Verabschiedung des Nachtragshaushalts leichter gemacht. SPD-Fraktionsvorsitzender Dieter König sah, dass bei der Ausschreibung der Gewerke überteuerte Angebote abgegeben werden. Die Bauwirtschaft solle sich seiner Meinung nach in ihren Kostensätzen wieder etwas mehr zurückhalten. Das Zahlenwerk zeige, dass sich Neusorg weiter entwickelet, schloss Karl Lenhard (ÜWG).

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.